Monika Szafranska arbeitet als Lehrerin, Bild: rbb
rbb
Grundschullehrerin Monika Szafranska | Bild: rbb

24 Stunden Putzen, Singen, Lehren - Ohne Polen läuft hier nix

In Berlin und Brandenburg arbeiten und leben viele Menschen aus dem Nachbarland Polen. Die rbb Reporter zeigen, welche wichtige Rolle diese Bevölkerungsgruppe für unsere Region spielt.

Brandenburg grenzt nicht nur an Polen, hier arbeiten und leben auch viele Menschen aus dem Nachbarland. Das Gleiche gilt für Berlin. Hier bilden die Polen die zweitgrößte Migrationsgruppe. Außerdem pendeln täglich Tausende aus Stettin, Küstrin, Slubice und vielen anderen Grenzorten zum Arbeiten in die Hauptstadt.

Die rbb Reporter aus Frankfurt (Oder) treffen einige dieser Menschen. Da ist die Putzfrau aus Slubice, die jeden Tag mit dem RE1 nach Berlin pendelt, um Hotels zu reinigen. Da ist der Facharbeiter einer Rüdersdorfer Firma, ohne den und seinen polnischen Kollegen der Betrieb nicht überlebensfähig wäre. Und das nicht wegen niedriger Gehälter - sie werden genauso wie die deutschen Kollegen bezahlt -, sondern weil ihre Expertise und ihre Arbeitskraft für den Betrieb überlebenswichtig sind.

Die Reporter treffen auch eine Grundschullehrerin in Frankfurt (Oder). Die Polin bringt deutschen Kindern Deutsch bei. Und sie schauen einem Chorsänger bei seiner Arbeit an der Deutschen Oper in Berlin über die Schulter. Er ist einer von vielen polnischen Künstlern, die mit ihrer Musik die Berliner Kulturszene bereichern.

Die rbb Reporter begleiten die Protagonisten in ihrem beruflichen Alltag sowie in privaten Situationen. Sie sprechen mit ihnen über ihre Motivation und darüber, wie sie Leben und Arbeit in Berlin und Brandenburg wahrnehmen. Ganz nebenbei erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer, welche wichtige Rolle Polinnen und Polen nicht nur im direkten Grenzraum, sondern im gesamten Sendegebiet inzwischen einnehmen. 

Film von Agata Horbacz und Katharina Zabrzynski

Erstausstahlung 18.09.2019/rbb

Ein Regionalzug fährt in Berlin am Fernsehturm vorbei (Bild: imago/Jochen Tack)
imago/Jochen Tack

Operation Bahn

Die Bahn gilt als umweltfreundlich und ist Hoffnungsträger der Klima- und Verkehrspolitik, hat aber gleichzeitig das Image eines Sanierungsfalls: teuer, unzuverlässig, marode. Wie steht es wirklich um die Bahn? Was läuft falsch beim größten deutschen Staatsunternehmen?

Kriegszerstörter Berliner Dom, 1945 (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

1939-1945 - Berlin Brandenburg untem Hakenkreuz (2/2)

Die zweiteilige Dokumentation zeigt seltene Farbaufnahmen aus Berlin und Brandenburg während der Zeit des Nationalsozialismus. Gedreht nicht von professionellen Wochenschaukameramännern, sondern von Hobbyfilmern jenseits der offiziellen NS-Propaganda. Private Bilder vom Alltag in Berlin und Brandenburg während der NS-Zeit, aufschlussreich und beklemmend.

Brandenburger Tor mit Hakenkreuzfahnen (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

1933-1939 - Berlin Brandenburg untem Hakenkreuz (1/2)

Die zweiteilige Dokumentation zeigt seltene Farbaufnahmen aus Berlin und Brandenburg während der Zeit des Nationalsozialismus. Gedreht nicht von professionellen Wochenschaukameramännern, sondern von Hobbyfilmern jenseits der offiziellen NS-Propaganda. Private Bilder vom Alltag in Berlin und Brandenburg während der NS-Zeit, aufschlussreich und beklemmend.

Der Haupteingang der Charité. © rbb/ARD
rbb

Die Charité - Medizin unterm Hakenkreuz

Als 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kommen begrüßen die meisten Ärzte der Charité - wie der weltberühmte Chirurg Ferdinand Sauerbruch - das neue Regime. Der Film begibt sich auf Spurensuche an die Schauplätze der dramatischen Ereignisse. Mit seltenen Archivaufnahmen, historischen Fotos, Experteninterviews und Zitaten aus bisher kaum bekannten Tagebüchern rekonstruiert der Film Verstrickung, aber auch Verweigerung von Ärzten der Charité im Nationalsozialismus.

Schülerin der Waldklasse forscht mit einem Lupenbecher (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Lernen unter freiem Himmel - Die Waldklasse

Die staatliche Conrad-Grundschule in Berlin-Wannsee wagt seit zwei Jahren ein Experiment: Anstatt den ganzen Tag im vollen Klassenraum zu hocken, verbringen die Kinder die längste Zeit des Tages im Wald - bei Wind und Wetter. Mathe und Deutsch kommen einfach mit. Der Film begleitet die deutschlandweit einzige Waldklasse bei ihrem Modellversuch.