Monika Szafranska arbeitet als Lehrerin, Bild: rbb
rbb
Grundschullehrerin Monika Szafranska | Bild: rbb

24 Stunden Putzen, Singen, Lehren - Ohne Polen läuft hier nix

In Berlin und Brandenburg arbeiten und leben viele Menschen aus dem Nachbarland Polen. Die rbb Reporter zeigen, welche wichtige Rolle diese Bevölkerungsgruppe für unsere Region spielt.

Brandenburg grenzt nicht nur an Polen, hier arbeiten und leben auch viele Menschen aus dem Nachbarland. Das Gleiche gilt für Berlin. Hier bilden die Polen die zweitgrößte Migrationsgruppe. Außerdem pendeln täglich Tausende aus Stettin, Küstrin, Slubice und vielen anderen Grenzorten zum Arbeiten in die Hauptstadt.

Die rbb Reporter aus Frankfurt (Oder) treffen einige dieser Menschen. Da ist die Putzfrau aus Slubice, die jeden Tag mit dem RE1 nach Berlin pendelt, um Hotels zu reinigen. Da ist der Facharbeiter einer Rüdersdorfer Firma, ohne den und seinen polnischen Kollegen der Betrieb nicht überlebensfähig wäre. Und das nicht wegen niedriger Gehälter - sie werden genauso wie die deutschen Kollegen bezahlt -, sondern weil ihre Expertise und ihre Arbeitskraft für den Betrieb überlebenswichtig sind.

Die Reporter treffen auch eine Grundschullehrerin in Frankfurt (Oder). Die Polin bringt deutschen Kindern Deutsch bei. Und sie schauen einem Chorsänger bei seiner Arbeit an der Deutschen Oper in Berlin über die Schulter. Er ist einer von vielen polnischen Künstlern, die mit ihrer Musik die Berliner Kulturszene bereichern.

Die rbb Reporter begleiten die Protagonisten in ihrem beruflichen Alltag sowie in privaten Situationen. Sie sprechen mit ihnen über ihre Motivation und darüber, wie sie Leben und Arbeit in Berlin und Brandenburg wahrnehmen. Ganz nebenbei erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer, welche wichtige Rolle Polinnen und Polen nicht nur im direkten Grenzraum, sondern im gesamten Sendegebiet inzwischen einnehmen. 

Film von Agata Horbacz und Katharina Zabrzynski

Erstausstahlung 18.09.2019/rbb

Flussauf, Flussab, Folge 2: Ulricke Finck begegnet in ihrem Kajak der Rettungswacht auf dem Müggelsee, Foto: rbb
rbb Presse & Information

Ulrike Finck paddelt vom Müggelsee zum Kriensee - Flussauf, flussab (S02/E02)

"Flussauf, flussab" paddelt Ulrike Finck mit dem Kajak vom größten Berliner See bis zum kleinen Kriensee im Brandenburgischen. Unterwegs begegnet sie sportlichen Paddlern, entspannten Sonnenbadern, PS-verrückten Speedbootfans und einem Team der Wasserschutzpolizei.

Ulrike Finck im Kajak (Quelle: rbb)
dfg

Ulrike Finck paddelt von Fürstenberg zum Tegeler See - Flussauf, flussab (S02/E01)

Ein kleiner Garten direkt am Wasser, ein einsamer Steg am See oder eine abwechslungsreiche Kanutour durch die Wildnis: So sieht ein perfekter Sommer vor der Haustür aus! Ulrike Finck trifft Freizeitkapitäne mit schicken Booten, Camper mit verrückten Gefährten, findige Schiffsbastler und natürlich viele Wasserfreunde und Sonnenanbeter.

Kleines Schloss im Schlossberg Babelsberg, Imago/Goeffrey

Die Havelschlösser von oben

Preußens Könige und Prinzen schätzten schöne Aussichten. Am Ufer der Havel bauten sie ihre Sommerschlösser und Parks. Vom Pfingstberg bis zur Pfaueninsel - der Film erkundet sechs Havelschlösser aus der Vogelperspektive und stellt ihre besondere Geschichte vor.

Die Havel von oben

Der Film zeichnet den Verlauf des über 300 Kilometer langen Fließgewässers nach, von der Quelle im Müritz-Nationalpark über die zahlreichen Seen der Hauptstadtregion, den Havelschlössern der preußischen Könige und Prinzen, bis hin zur Elbmündung bei Havelberg.

Das Kranzler Eck bei Nacht. © rbb/Stephan Düfel
rbb Presse & Information

Bilderbuch - Berlin-Charlottenburg

Auf den ersten Blick scheint sich in Charlottenburg kaum etwas zu verändern. Die Sehenswürdigkeiten sind immer noch die alten: das Schloss Charlottenburg, das Olympiastadion und natürlich der Kurfürstendamm, der berühmteste Boulevard der Stadt.