Sabine und Guido Dubenkropp, Inhaber der Confiserie Mélanie in Berlin. © rbb

- Pralinen, Trüffel, Luxusnascher

Die Reporter gehen der Pralinenkunst auf den Grund. Sie wollen herausfinden, was eine gute Praline ausmacht. Ist es der Geschmack – der Preis – die Exotik oder ein modernes Image? Dabei schaut das Kamerateam großen und kleinen Pralinenmachern über die Schulter und bekommt Einblick in das Handwerk und die industrielle Produktion.

Das Image der Praline ist verstaubt. Sie gilt als teuer und ungesund und erlebt dennoch gerade eine Renaissance. Junge Konditoren und Selfmade Chocolatiers versuchen mit exotischen Kreationen, ihre Marktnische zu finden. Das Pralinenhandwerk hat in Berlin Tradition. Schokoladen Walter aus Tempelhof produziert seit 100 Jahren und rüstet sich nun für neue Ansprüche.

Um 1863 siedelten sich die ersten Zuckerbäcker an, um den kaiserlichen Hof in Berlin und Potsdam und betuchte Berliner zu beliefern. Fast unentdeckt zwischen den Großen wie Fassbender & Rausch und Sawade führt Schokoladen Walter ein eher bescheidenes Dasein. In fünf kleinen Läden im Berliner Westen werden Walter Pralinen verkauft. Modern ist etwas anderes. Hier ist die Zeit stehen geblieben. Stammkunden lieben genau das, weil sie vor 50 Jahren hier schon mit ihren Großeltern Pralinen eingekauft haben.

Das 1915 von Hugo Walter gegründete Unternehmen produziert in Tempelhof seit 100 Jahren täglich über 2.000 Pralinen. Die Maschinen sind zum Teil 50 Jahre alt. Damit muss man sich auskennen. Investitionen wollen gut überlegt sein. Doch der 70‑jährige Chef von Schokoladen‑Walter, Uwe Sikora, kämpfte mit den Widrigkeiten der täglichen Produktion. Für Expansion, wie es die großen Mitbewerber vormachten, fehlte es die vergangenen 30 Jahre an Zeit. Ein Generationenwechsel stand an.

Die rbb Reporter begleiten die beiden neuen Chefs Thomas Jaeschke und Carsten Sikora beim Umbau des Traditionsunternehmens. Gemeinsam wollen sie die alte Schokoladenmanufaktur aus Tempelhof aus ihrem fast 40-jährigen Dornröschenschlaf wecken. Ein neues Logo soll her, die Läden müssen schicker werden. Eine Jubiläumspraline entsteht. Es ist eine Gratwanderung, bei der es gilt, neue Kunden zu gewinnen – aber die Stammkundschaft nicht zu vergraulen.

Film von Elle Langer

Erstausstrahlung am 04.04.2015/rbb

Weitere rbb Reporter

Die rbb Reporter Preussens Whisky, Whiskybrenner Michael Schulz aus Werder © rbb/Hans Sparschuh

Preußens Whisky

Aus Schottland muss er kommen, der wirklich gute Whisky, so das Klischee. Doch inzwischen entsteht hochwertiger Single Malt auch in Brandenburg. Ein Film über exzellenten Whisky aus dem Spreewald und der Uckermark.

Schlossinsel Lübben im Mai 2020, Bild: rbb/Wolfgang Albus
rbb/Wolfgang Albus

Spreewald ohne Kähne

Eigentlich holen sie ihre Kähne raus, beziehen Betten und eröffnen die Cafés. Zum 1. Mai brummt es in den Kassen der Tourismusanbieter. Aber Corona bremst den Spreewald aus.

Die vier vom Fahrrad-Laden - vor dem Laden in der Bötzowstraße, Quelle: Bötzowrad

Manufakturen in Berlin - Jedes Stück ein Unikat

Handgefertigte Fahrräder, schraubenlose Brillen, Kuchen im Glas oder nach Urlaub duftende Seife – Berlin ist ein Wunderland der Manufakturen. Fast alle Dinge des täglichen Bedarfs werden hergestellt. Der Bedarf ist da, denn Vergleichbares lässt sich in großen Serien nicht machen.

Ziegen vom Karolinenhof in der Prignitz © rbb/Sarah Spindler
rbb/Sarah Spindler

Auf der Milchstraße durch Brandenburg - Alles Käse!

Durch Brandenburger Alleen schlängelt sich die Deutsche Milch- und Käsestraße. Sie führt zu kleinen und größeren Höfen, die man sonst vielleicht gar nicht entdecken würde. Dort wird noch nach alter Tradition Käse gemacht. Und jetzt gerade gibt es überall auch Nachwuchs.

In der Hausarztpraxis Dr. Hassan Naoum (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Kiezdoc in Krisenzeiten

Seit 25 Jahren gibt es die Berliner Hausarztpraxis von Hassan Naoum im Weddinger Sprengelkiez. Wegen Bagatellen geht hier derzeit keiner zum Doc. Rund 80 Patienten kommen dennoch am Tag, vor allem Menschen mit Grippe-Symptomen und Chronisch Kranke. Alle hoffen, dass keiner "Corona" hat. Die Praxis müsste schließen.