Alte Apfelsporten (Bild: dpa)
dpa
Bild: dpa

Kaiser Wilhelm, Hasenkopf & Goldparmäne - Rettet das Apfelparadies

Unsere Region war einst ein Apfelparadies. Die rbb Reporter waren bei Rettern des Apfelparadieses und haben erfahren, was man aus den Schätzen alles zaubern kann.

Einige Apfelsorten, die viele noch aus der Kindheit kennen, scheinen unwiederbringlich verschwunden. Sie passen einfach nicht in die Vermarktungsnorm, die heutzutage bestimmt, welche Äpfel europaweit in den Regalen zu finden sind: mindestens 60mm müssen sie im Durchmesser sein, mindestens 90 Gramm schwer. Diese und andere Bestimmungen können alte Sorten nicht erfüllen.

Wenn man Glück hat, findet man die alten Sorten dennoch auf Wochenmärkten, in Hofläden oder auf kleinen Plantagen - die "Lausitzer Nelkenäpfel", den "Edelborsdorfer", "Herzvater" oder den "Gubener Kaschacker". Immer mehr Obstbauern und Hobbygärtner engagieren sich für die Rettung dieses Brandenburger Kulturschatzes.

In Müncheberg befindet sich eine Art Arche Noah der Äpfel. Hier lagert das genetische Material von über 2000 Apfelsorten. Der Pomologe Hilmar Schwärzel kann nahezu alle Apfelsorten durch Riechen, Schmecken und Tasten bestimmen. Die rbb Reporter machen mit ihm einen Spaziergang durch den zweieinhalb Hektar großen Garten, in dem über 1000 Apfelsorten angebaut werden und erfahren, wie man die Sorten unterscheiden und bestimmen kann.

In der Uckermark lebt eine weitere Liebhaberin der alten Apfelsorten. Unter dem Markennamen "Haus Lichtenhain" produziert Daisy Gräfin von Armin, "Apfelgräfin" genannt, allerlei Apfelkreationen, von Chutneys über Gelees und Liköre. Aus ihrer Liebe zu den uckermärkischen Äpfeln ist inzwischen ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen gewachsen. Die Apfelgräfin verrät uns ihre leckersten Rezepte und Geheimtipps. Wichtigste Zutat: gute, schmackhafte Äpfel.

In Berlin bekommt man die größte Auswahl an Apfelsorten in der "Apfelgalerie". Inhaberin Caty Schernus hat hier ständig um die 30 alte Apfelsorten im Angebot, die sie vom Apfelhof ihrer Eltern in Frankfurt/Oder bezieht. Der Laden läuft gut, denn die Berliner lieben die Gravensteiner, Winterlockenäpfel oder Ananasrenette. Caty Schernus hat sogar ein Apfelbuch mit Geschichten und Rezepten rund um die alten Brandenburger Sorten geschrieben.

Film von Ulrike Licht und Svenja Weber

Erstausstrahlung am 17.10.2015/rbb

Weitere rbb Reporter

Judith und Frederik, Gründer des bio-veganen Genossenschaftprojekts (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Wie Judith und Frederik ihr Feld bestellen - Ohne Mist!

Sie sind jung und haben gemeinsam mit vielen Mitstreitern eine Vision. Sie wollen die heutige Landwirtschaft mit verändern. Die rbb Reporter begleiten die beiden Berliner dabei - vom Frühjahr bis zum Herbst.

Symbolbild: Kiosk in Berlin Kreuzberg (Quelle: imago)
imago

Bratwurst, Blumen, Budenzauber

Sie haben viele Namen: Kiosk, Büdchen, Trinkhalle oder Imbissbude. Hier gibt es Würstchen, Blumen, Zeitungen oder Souvenirs.

Allragwagen in unwegsamen Gelände (Bild: rbb)
rbb

Schlamm drüber!

Offroad in der Lausitz - Keine Straße im Süden Brandenburgs ist so schlecht, dass sie einen Geländewagen erfordert. Trotzdem boomt diese Fahrzeugklasse. Eine Reportage über Menschen mit Allradautos und die Liebe zum Schlamm.

Abfallsack voller Unrat (Bild: rbb)
rbb

Die Müllsammler von nebenan

Jeder kennt das: Plastikmüll, Zigarettenkippen, kaputter Hausrat türmen sich in den Straßen und Parks. Immer mehr Berliner und Brandenburger wollen das nicht länger hinnehmen und packen selbst an. Sie reinigen Straßen, Flüsse und Parks in Eigenregie und fördern dabei Erstaunliches zutage.

Martin Salchow baut in Lichterfeld bei Finsterwalde eine Stadt für 20.000 Partygäste. © rbb
rbb

Die Wüste lebt

Ein Film über die vielen positiv Verrückten in der Lausitz, die braches Land zur Experimentierwiese machen und wider aller Voraussagen zum Blühen bringen.