Wolfgang Mattheuer: Jahrhundertschritt (Quelle: imago/Rolf Zöllner)
imago/Rolf Zöllner
Bild: imago/Rolf Zöllner

Entdecke Brandenburg - Kunst in Potsdam - Das Museum Barberini

Das Museum Barberini in Potsdam, gestiftet von Software-Milliardär Hasso Plattner, lockt mit seinen Kunstausstellungen mehr Besucher in die Stadt als das weltberühmte Schloss Sanssouci.

Wie schafft es das Start-up-Museum, eröffnet Anfang 2017, so erfolgreich zu sein? Der Blick hinter die Kulissen des Erfolgsmuseums begleitet die Vorbereitungen der aktuellen Gerhard-Richter-Ausstellung.

Entdecke Brandenburg: Das Palais Barberini am Alten Markt, © rbb/Guido Kilbert

Wenn am Alten Markt in Potsdam vor dem Palais Barberini Kisten ausgeladen werden, dann sind darin Millionenobjekte verborgen. Vor allem aber: Großartige Bilder und Plastiken. Furore macht das Haus mit Schauen der Moderne. Das ist ungewöhnlich für Potsdam. Ist es allein die Kunst oder die Kunst an diesem Ort?

Das barocke Palais an Potsdams Altem Markt war am Kriegsende ein Trümmerhaufen. Sieben Jahrzehnte später hat man den Palast gegenüber dem neuen Schloss wiedererrichtet. Die Fassade geht auf die Ideen Friedrich des Großen zurück, das eher versteckte, technische Know How des Museums, auf die des Mäzens Plattner. Aber der Alt-Neu-Bau wäre schnell erkundet, wären da nicht die Ausstellungen mit Leihgaben aus aller Welt, die Ideen der Ausstellungsmacher, die im schnellen Wechsel immer wieder Neues präsentieren und bekannte Kunstwerke in interessante Zusammenhänge stellen.

Entdecke Brandenburg: Palais Barberini, © rbb/Guido Kilbert

Die Zuschauerinnen und Zuschauer erleben die intensive Arbeit beim Wechsel der Ausstellungen und sind dabei, wenn sich 2.200 Quadratmeter Museumsraum innerhalb weniger Stunden von dunklem Grün in strahlendes Weiß verwandeln; wenn nachts die Bilder ankommen und die Kisten mit der kostbaren Fracht ausgepackt und von Restauratoren Millimeter für Millimeter geprüft werden. Der Blick hinter die Kulissen des Museums begleitet die Chefin Ortrud Westheider und ihr kleines Team bei den Vorbereitungen der Gerhard-Richter-Ausstellung bis zur Eröffnung mit Deutschlands berühmtesten Maler, der überrascht ist, hier sogar Bildern wiederzubegegnen, an die er sich kaum noch erinnern kann.

Der Film berichtet über das Museum Barberini als Ort für Kunst in einer Stadt mit lebendiger, gegenwärtiger Kunstszene und spannt dabei den Bogen zur wechselvollen Geschichte des Palastes. Ein Haus, in dem Clara Schumann als Pianistin begeisterte, in dem 1910 das erste Potsdamer Kino eröffnete, mit dem die Nazis Großes vorhatten, denen aber das Geld dafür ausging und es schließlich als Standesamt für eilige Soldatenhochzeiten und öffentlichen Bunker nutzten. Mit Zeitzeugenerzählungen und Archivaufnahmen blickt die Sendung vom Alltag des Kunstmuseums auf die Vergangenheit zurück.

Über Brandenburg verstreut gibt es Dutzende Hochburgen der Kultur: faszinierende Orte, die sich der Kultur verschrieben haben, und die aufgeladen sind mit Historie und Kunst. Ihnen widmet sich die Sendereihe "Entdecke Brandenburg". Die Reihe ist eine Entdeckungstour durch Brandenburg. Es geht um Menschen, die das Abenteuer Kultur suchen, die es ermöglichen durch ihr Engagement. So wird "Kultur vor Ort" erlebbar.

Film von Dagmar Wittmers
Erstausstrahlung 04.09.2018/rbb

Blick auf das Strandbad am Weißen See im Berliner Stadtteil Weißensee mit der Fontäne
dpa-Zentralbild

Bilderbuch - Berlin-Weißensee

Weißensee: grün, wenig los und nur per Tram erreichbar … Ein wenig stimmt das noch – aber JWD war früher. Denn Berlins Nordosten ist in Bewegung: Künstler haben alte Gewerbehöfe zu Ateliers umgebaut, Cafés mit russischer Fusion-Küche eröffnet. Weißensee wird als Wohn- und Erholungsort immer attraktiver. Ein Berliner Stadtteil im Aufbruch zwischen Tradition und Kreativ-Szene.

Boot am Ufer der Havel, Bild: NDR/NDR Naturflim

Wildes Deutschland - Die Havel

Die Entdeckungsreise entlang der Havel von der Quelle bis zur Mündung zeigt mit aufwändiger Technik spektakuläre Naturschauspiele zwischen Müritz, Potsdam und Elbe. Die außergewöhnliche Flussreise lässt aus ungewöhnlichen Blickwinkeln ein intimes Porträt dieser Region entstehen.

Bilderbuch - Berlin-Neukölln: Klunkerkranich, Foto: rbb/Axel Friedrich
rbb Presse & Information

Bilderbuch - Berlin-Neukölln

Berlin-Neukölln ist der gegensätzlichste Stadtteil von Berlin: Hip, trendy, kreativ und arm, verwahrlost und kriminell. Von der Sonnenallee - der "arabischen Straße Berlin" bis hin zum dörflich-grünen Böhmisch Rixdorf. Alles in einem - nebeneinanderher und miteinander verwoben.

Industriekletterer, im Hintergrund die Silhouette Berlins (Quelle: rbb)
rbb

Teil 3: Von verstopften Rohren und stillen Örtchen - Berlin putzt! Dreckige Zeiten (3/5)

In der dritten Folge geht es hoch hinaus mit Bezirksschornsteinfegerin Jessica Baschin und ihren Kollegen in Rudow. Volker Reimann, Kraftfahrer für "entsorgungspflichtige Stoffe", muss Fäkalien diverser WC-Container im Speckgürtel von Berlin entsorgen. Im Stadtbad Mitte heißt es nach langer Renovierung: Wasser marsch!