Ulricke Finck und Jens Winkelmann auf dem Ibis 1 Baujahr 1973
rbb/Markus Gerlach
Ulricke Finck mit Jens Winkelmann auf dem Ibis 1 Baujahr 1973; Quelle: rbb/Markus Gerlach | Bild: rbb/Markus Gerlach

Ulrike Finck paddelt von Flecken Zechlin nach Altfriesack - Flussauf, flussab (2/2)

Keine andere Gegend in Deutschland hat für den Urlaub auf und am Wasser bessere Voraussetzungen als Berlin und Brandenburg. Die Region hat mehr als 3000 Seen und 6000 Kilometer befahrbare Flüsse, Kanäle und Rhine zu bieten.

Diesmal startet Ulrike Finck in Flecken Zechlin nördlich von Rheinsberg. Der idyllische Ort am Ufer des Schwarzen Sees ist eine beliebte Adresse für Naturliebhaber und Wasserfreunde.

Von dort geht es zum Großen Zechliner See, an deren Ufer Ulrike eine Anlegestelle für Hausboote mit Traumblick entdeckt. Weiter führt die Paddeltour auf den glasklaren Zootzensee. Dort trifft sie Jens Winkelmann, der mit seinem schwimmenden Wasserkiosk längst eine feste Institution auf der gesamten Mecklenburger Seenplatte ist. Mit ihm steigt Ulrike Finck in ein Ibis um, das kultige Plastiksportboot aus DDR-Zeiten gilt auch als "Wassertrabi".

Im wildromantischen Rheinsberger Rhin muss der Ibis draußen bleiben, er darf nur mit Kajaks erobert werden und fordert Ulrike einiges ab.

In Neuruppin angekommen, trifft Ulrike die Köchinnen von Wildwuchs zu einer Kräuterwanderung im Stadtpark. Gestärkt mit frisch gekochten Nudeln auf Kräuterpesto paddelt sie ihrem Ziel, dem Kanucamp Altfriesack, entgegen.

Ulrike Finck ist eigentlich bei der "rbb Gartenzeit" zuhause und daneben als langjährige Wetterreporterin für "Brandenburg aktuell" mit allen Elementen vertraut. Für das neue rbb-Erlebnisformat "flussauf, flussab" setzt sich die begeisterte Wassersportlerin ins Kajak und lässt sich überraschen. Frei nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel.

Service und Tipps - Stationen der Paddeltour im Überblick

Film von Markus Gerlach

Erstausstrahlung

Paddler-Service