Ein bunter Drachen tanzt über dem Berliner Teufelsberg im Wind, Foto: imago/Uwe Steinert
imago/Uwe Steinert
Bild: imago/Uwe Steinert

Herbst in Berlin - Früher waren die Drachen schöner

Wenn sich die Blätter an den Bäumen färbten, begann für die Berliner früher eine geschäftige Zeit. Die neue Regenschirmmode und die aktuelle Ofenkollektion mussten bestaunt, die Umzüge zum Erntedankfest und Sankt-Martins-Tag vorbereitet werden. Ungemütliche Tage verbrachten die Familien mit Gesellschaftsspielen, bei schönem Herbstwetter suchten sie die umliegenden Wälder nach Pilzen ab.

Herbstlaub im Park, Foto: imago/STPP
Bild: imago/STPP

Drachen wurden noch selbst gebastelt und in den vielen Parks gleich getestet - sofern der Wind mitspielte. 

Die Kartoffelpreise waren Ende der 50er Jahre ein brisantes Thema auf den Wochenmärkten und durch die Forste streiften noch Jagdgesellschaften. Damals gab es auch noch einige Bauern am Stadtrand, die ihre Ernte einfuhren.

Seit dem 3. Oktober 1990 gibt es mit dem Tag der Deutschen Einheit sogar einen neuen herbstlichen Feiertag und in den 90er Jahren holten dann Angler Aale aus den Gullys am Ku'damm. Der Film blickt zurück auf die goldene Jahreszeit in den 50er, 60er, 70er, 80er und 90er Jahren und zeigt vergessene Aufnahmen aus dem Berliner Alltag.

Film von Stephan Düfel
Erstausstrahlung 03.10.2017/rbb

Schätzen, bieten, bangen: Kunsthistorikerin und Auktionatorin Dalia Meenen, Foto: rbb/Vincent-TV
rbb/Vincent-TV

Hinter den Kulissen eines Berliner Auktionshauses - Schätzen, bieten, bangen (2/4)

Original oder Kopie? Rarität oder Massenware? Auch solche Fragen müssen die Auktionatoren Robert Ernst und Dalila Meenen beantworten, bevor sie ein Objekt in die Versteigerung nehmen. Manche Kunden müssen sie enttäuschen, andere können sich auf eine spannende Auktion freuen.

Schätzen, bieten, bangen: Gerhard Hofmann und Dalia Meenen, Foto: rbb/Vincent-TV
rbb/Vincent-TV

Hinter den Kulissen eines Berliner Auktionshauses - Schätzen, bieten, bangen (3/4)

Die rbb-Dokuserie begleitet Auktionatoren auf der Suche nach verborgenen Schätzen in Berliner und Brandenburger Wohnungen. Auf der Versteigerung werden Träume wahr, aber auch manche Erwartungen enttäuscht. Vier Mal im Jahr kommen in dem Berliner Auktionshaus jeweils über 5000 Posten unter den Hammer.

Auslandskader - Botschafter des Sozialismus: Klaus-Dieter Michel, Foto: rbb/Wolfgang Gaube/solo:film
rbb Presse & Information

Auslandskader - Botschafter des Sozialismus

Nur Auserwählte durften aus der DDR in exotische Länder reisen - die Auslandskader. Hand in Hand mit den vom "kolonialen Joch befreiten" Brüdern und Schwestern sollten sie die Welt besser und menschlicher - und natürlich ein bisschen sozialistischer - machen.