Große "Die Kinder von Golzow"-Retrospektive; Quelle: rbb/PROGRESS Film-Verleih/Winfried Junge, Montage: rbb
Bild: rbb/PROGRESS Film-Verleih/Winfried Junge

Größte Golzow-Retrospektive im deutschen Fernsehen und in der Mediathek - 24h Golzow - online!

1961 nur wenige Tage nach dem Beginn des Baus der Berliner Mauer begannen die Dreharbeiten. Heute sind "Die Kinder von Golzow" die älteste Langzeitbeobachtung der Filmgeschichte: mehr als vier Jahrzehnte erzählt in 22 Filmen. Nach dem Mauerbau entstand ein Dutzend großer Porträts der ehemaligen Schülerinnen und Schüler aus dem Oderbruch.

1459 Minuten Golzow online - 24h und 19 Minuten

Im Vorfeld des 30. Jubiläum der Deutschen Einheit und zum 85. Geburtstag des Filmemachers Winfried Junge (am 19.07.2020) zeigt das rbb Fernsehen 10 Filme an 10 Abenden: ab 14.06.2020 immer sonntags um 23.30 Uhr. Alle zehn Filme sind ab 14.06.2020 in der Mediathek und hier auf der Website abrufbar. Es ist die größte Golzow-Retrospektive im deutschen Fernsehen. 1459 Minuten Golzow online – 24h und 19 Minuten.

Langzeit-Filmprojekt der DEFA

Die Idee zu der Reihe entsteht bei der DEFA. Auf Golzow fiel die Wahl: Ein kleiner Ort im Oderbruch, der 1961 eine neue Schule bekommen hatte, in der die Schüler bis zur 10. Klasse zusammenbleiben sollen - optimale Bedingungen also für das Langzeit-Filmprojekt der DEFA.
 
So beginnt Filmemacher Winfried Junge und dreht sowohl in den Klassenzimmern als auch auf dem Schulhof, später dann auch in den Häusern und Wohnungen. Alle 18 Porträtierten sind Grundschüler der Jahrgänge 1953 bis 1955. Winfried Junge, damals 25 Jahre alt, begleitet sie in ihrem Alltag, dreht den ersten Schultag, genauso wie ihr Älter-Werden: vom Kind, durch die Pubertät, bis sie schließlich selbst Eltern werden.