Henry Hübchen beim Frühstück an der Ostsee; Quelle: rbb/Medea Film/Irene Höfer - Christoph Lerch
Henry Hübchen beim Frühstück an der Ostsee | Bild: rbb/Medea Film/Irene Höfer - Christoph Lerch

Zum 65. Geburtstag von Henry Hübchen - Henry Hübchen - Mein Leben

"Der Mastroianni vom Prenzlauer Berg" - wie er gerne von der Presse genannt wird -  war nicht leicht davon zu überzeugen, ein Porträt über sich drehen zu lassen.

Henry Hübchen betrachtet Henry Hübchen (Fotoausstellung von Michael Weidt), Quelle: rbb/Medea Film/Irene Höfer - Christoph Lerch
Henry Hübchen betrachtet Henry Hübchen

Henry Hübchens Leben ist von Extremen geprägt

Obwohl Hübchen einer der schillerndsten und prominentesten Schauspieler Deutschlands ist, zeigt er sich ungern "ungeschminkt" vor der Kamera. Geboren in Westberlin, aufgewachsen in der frisch gegründeten DDR, zweifacher DDR Meister im "Brettsegeln", abgebrochenes Physikstudium und erste Erfolge im "Oscar" nominierten Film "Jakob der Lügner" - sein Leben ist von Extremen geprägt.
Henry Hübchen beim Interview im Cafe; Quelle: rbb/Medea Film/Irene Höfer - Christoph Lerch
Henry Hübchen beim Interview im Cafe

Hübchen/Castorf sind das Sprachrohr einer ganzen Theatergeneration

Unter Heiner Müller und Benno Besson ist der Schauspieler einer der gefeiertsten Bühnenstars an der Volksbühne Ost. Nach der Wende wird das Duo Hübchen/Castorf zum Sprachrohr einer ganzen Theatergeneration. Castorf ist jetzt Intendant, und zusammen bringen sie frischen Wind ins deutsche Theater.
Filmpremiere "Alles auf Zucker!" in Köln: Elsner und Hübchen, Quelle: dpa - Bildfunk
Im Filmtheater am Friedrichshain in Berlin vor der Hauptstadt-Premiere des Kinofilms "Alles auf Zucker!" (06.01.2005)

Deutscher Filmpreis als bester Schauspieler für "Jaeckie Zucker"

Im Fernsehen längst eine feste Größe, wird Henry Hübchen 2005 mit dem Kinoerfolg von "Alles auf Zucker!" über Nacht allerorten populär. Für die Rolle des Jaeckie Zucker erhält er den Deutschen Filmpreis als bester Schauspieler.
Henry Hübchen auf seinem Segelboot an der Ostsee; Quelle: rbb/Medea Film/Irene Höfer - Christoph Lerch
Henry Hübchen auf seinem Segelboot auf der Ostsee

Stationen eines bewegten Lebens

Auf unterhaltsame Art durchläuft das ARTE Porträt die verschiedenen Stationen eines bewegten Lebens. Die Autorinnen besuchen den Star an der Ostsee, zeigen ihn als Sänger einer Band und erinnern an den Hit "Casablanca", den Hübchen komponiert hat. Sie bringen ihn mit dem Regisseur Dani Levy beim Billardspielen zusammen und folgen ihm in die verwirrende Unterwelt der Volksbühne.
Regisseur Andreas Dresen, Corinna Harfouch und Henry Hübchen; Quelle: dpa - Bildfunk
Premiere des Films "Whisky und Wodka". Regisseur Andreas Dresen, Corinna Harfouch und Henry Hübchen im Kino International (01.09.2009)

Das Porträt ist auch eine Suche nach der ehemaligen DDR

Selbstironisch und clownesk kommentiert Hübchen das Geschehen. Darüber hinaus erzählen die Schauspielkollegin Sophie Rois und der Intendant Frank Castorf über ihre amüsanten und berührenden Erlebnisse mit ihm. So ist das Porträt auch eine Suche nach der ehemaligen DDR.

Hübchen beim ARD-Pressetermin "Der Uranberg"; Quelle: dpa - Bildfunk
Hübchen beim ARD-Pressetermin "Der Uranberg" (13.10.2011)

Überraschenden Einblicke in die Seele eines Selbstdarstellers

Henry Hübchen – Rocker, Zocker, Zauderer. Er, der schnellen Wahrheiten ebenso misstraut wie schlechten Drehbüchern, tut sich vor der Kamera schwer mit klaren Befindlichkeiten: „Mein Beruf ist es, mich nicht zu zeigen“, sagt er über die Schauspielerei. Es sind die überraschenden Einblicke in die Seele eines Selbstdarstellers, die dieses Porträt so sehenswert machen.
Ein Film von Irene Höfer und Sabine Lidl

Erstausstrahlung: 06.03.2011 / ARTE