Bild: dpa

Film von Sandra Maischberger - Hinter den Kulissen: Der Reichstag

Berlin – die Hauptstadt des wiedervereinten Deutschland. Eine Stadt mit höchst wechselvoller Geschichte und pulsierender Gegenwart. Kaum ein Ort verkörpert den demokratischen Willen der Deutschen so stark wie dieses Gebäude – der Reichstag – das Parlament. Sandra Maischberger blickt durch die gläserne Kuppel in das Innere des Hohen Hauses.

Berlin – die Hauptstadt des wiedervereinten Deutschland. Kaum ein Ort verkörpert den demokratischen Willen der Deutschen so stark wie das Reichstagstagebäude, Sitz des Bundestages.

Putzfrau, Politiker, Präsident:

Sie leben in unterschiedlichen Stadtteilen, sind alteingesessene Berliner oder

Durchreisende mit ungewisser Aufenthaltsdauer, Einwanderer aus fernen oder nahen Ländern, Bürger der ehemaligen DDR oder der alten BRD. So entsteht eine Momentaufnahme mit den vielen Zutaten, die Berlin so einzigartig machen: die immer präsente Vergangenheit in der Gegenwart; die Verbindung wilhelminischer und moderner Architektur; das Nebeneinander von Politik und Alltag; vor allem aber die Vielfalt der Menschen, die in dieser Stadt Leben.

Ihre Lebenswege kreuzen sich in diesen 24 Stunden unter der gläsernen Kuppel, ohne, dass sie sich wirklich begegnen. Der Film macht die Statisten der Demokratie zu Hauptpersonen, während das Ballett der Limousinen, dem Bundespräsident, Kanzlerin und Minister entsteigen, nur den Rahmen der Handlung bildet. Aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beobachten Sandra Maischberger und Kameramann Jan Kerhart dieses Aufeinandertreffen und skizzieren die Biografien der Personen und deren Bezug zu Berlin.

Film von Sandra Maischberger

Erstausstrahlung 23.12.2013/rbb

Der Reichstag am Platz der Republik