Alexandria, Prozessort gegen Stand und Squillacote © rbb/astfilm
Alexandria, Prozessort gegen Stand und Squillacote | Bild: rbb Presse & Information

- Honeckers letzte Spione oder Junior und der Schwan

Die Geschichte dreier Amerikaner, die für die DDR als "Kundschafter für den Frieden" in den USA spionierten. Woher kam die Überzeugung, ihre Arbeit sei der "Kampf für eine gerechte Sache"? Eine spannende Agentenstory. Eine Geschichte von großen Idealen, zerstörten Hoffnungen und Verrat.

Kurt Stand nach seiner Haftentlassung © rbb/astfilm
Kurt Stand nach seiner Haftentlassung

Kundschafter für den Frieden

Jahrelang waren sie "Kundschafter für den Frieden", Mitarbeiter der HVA, des Auslandsnachrichtendienstes der DDR. Nur wenige Amerikaner hegten Sympathien für die DDR  - für sie zu spionieren war unvorstellbar. Aber "Junior", der "Schwan" und der "Professor" waren Überzeugungstäter. Woher kam die Überzeugung, ihre Arbeit sei der "Kampf für eine gerechte Sache"?

James Clark © rbb/astfilm
James Clark

Drei-US Bürger wurden im Oktober 1998 wegen Spionage verurteilt - Spionage für die DDR. Es war der letzte Agentenprozess des Kalten Krieges. Kurt Stand alias "Junior", seine Ehefrau Theresa Squillacote alias "Schwan" und James Clark alias der "Professor" erhielten hohe Haftstrafen.

Hannelore und Maximilian Stand © rbb/astfilm
Hannelore und Maximilian Stand

Kurt Stands Eltern flohen aus Nazideutschland in die USA, sein Vater gehörte später zu den wenigen Top‑Quellen der DDR. Er blieb unentdeckt. Die Eltern arrangierten ein Treffen ihres Sohnes mit der Staatssicherheit. Das MfS ließ "Junior" nach weiteren "Gesprächspartnern" suchen, so kamen auch der "Schwan" und der "Professor" ins Boot. Bald begann die heimliche Ausbildung, um in die Machtzentren der USA einzudringen.

Folklegende Pete Seeger © rbb/astfilm
Folklegende Pete Seeger

Die Filmemacher Konrad Ege, Daniel und Jürgen Ast arbeiten seit über sechzehn Jahren an  dem Film. Sie trafen die "Kundschafter" und ihren Führungsoffizier beim Ministerium für Staatssicherheit, Verwandte und Freunde. Mit der amerikanischen Folklegende Pete Seeger führten sie ein letztes Interview.

Hannelore und Maximilian Stand in der DDR © rbb/astfilm
Hannelore und Maximilian Stand in der DDR

Sie erzählen nun eine ganz ungewöhnliche Geschichte. Eine spannende Agentenstory, aber kein Thriller. Eine Geschichte von großen Idealen, zerstörten Hoffnungen und Verrat. Eine deutsch‑amerikanische Geschichte, die so bisher noch nicht erzählt wurde.

Dokumentarfilm von Konrad Ege, Jürgen und Daniel Ast

Erstausstrahlung am 18.11.2014/rbb