v.l.: CSU-Vorsitzender Horst Seehofer, Bundeskanzlerin Angela Merkel, SPD-Vorsitzender Martin Schulz, Quelle: ARD
Bild: SWR-Presse/Bildkommunikation

- Im Labyrinth der Macht - Protokoll einer Regierungsbildung

Eine historische Situation: Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik mussten die Deutschen so lange auf die Bildung einer neuen Regierung warten. Autor Stephan Lamby hat diese Ausnahmesituation monatelang aus der Nähe beobachtet.

Es gab dramatische Nachtsitzungen, üble Schuldzuweisungen, einen spektakulären Rücktritt - und sogar einen Autounfall von Annegret Kramp-Karrenbauer in der entscheidenden Sondierungsphase. Die monatelangen Verhandlungen haben zu Verwerfungen in der politischen Klasse geführt, deren Folgen noch nicht absehbar sind: Parteien in der Identitätskrise sowie schwer beschädigte menschliche Beziehungen.

Viele Akteure haben sich verirrt in einem Labyrinth schwer durchschaubarer politischer und persönlicher Interessen. Große Koalition, Minderheitsregierung, Neuwahlen - welchen Ausgang werden die Parteien finden? Und über allem steht die quälende Frage: Sind die deutschen Politiker nicht mehr in der Lage, eine stabile Regierung zu bilden?

Autor Stephan Lamby hat diese Ausnahmesituation monatelang aus der Nähe beobachtet. Und er hat mit zahlreichen Akteuren der Jamaika- und GroKo-Verhandlungen Interviews geführt. Sein Film macht deutlich, wie die deutsche Politik nach der Bundestagswahl im September 2017 in diese verfahrene Situation geraten ist. Lamby hat u.a. mit Christian Lindner, Horst Seehofer, Katarina Barley, Martin Schulz, Kevin Kühnert, Julia Klöckner, Alexander Dobrindt, Katrin Göring-Eckardt und Alexander Gauland gesprochen.

Für seine ARD-Dokumentation "Nervöse Republik - ein Jahr Deutschland" wurde Stephan Lamby gerade mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Film von Stephan Lamby

(Kooperation rbb/SWR/NDR, Erstausstrahlung ARD/5.3.2018)

Der himmelblaue rbb-Robur-Bus schlägt sich durch den Straßenverkehr in Riga. © rbb/Jan Urbanski
rbb Presse & Information

Von Litauen bis nach St. Petersburg - Im Sommer nach St. Petersburg

Der zweite Teil beginnt am ehemaligen Grenzbahnhof Wirballen in Litauen, führt über die Hauptstadt Vilnius nach Riga in Lettland. Von dort geht es weiter an die russische Grenze, über Pskow und Weliki Nowgorod bis nach St. Petersburg.

Die Wolga: Kirchturm in einem Stausee, Foto: NDR
NDR Presse und Information

Von Moskau bis Kasan - Die Wolga - Seele Russlands (1)

Der zweiteilige Film begibt sich auf eine Schiffsreise zu den Austragungsorten der FIFA-Fußballweltmeisterschaft und erzählt, wie sich Bewohner, Bauarbeiter, Fußballer auf dieses Sportgroßereignis vorbereiten. In der ersten Folge sind wir von Moskau bis Kasan unterwegs.

Insel im Ladogasee, Foto: rbb/NDR
rbb/NDR

Ein russischer Sommertraum - Der Ladogasee

Der Ladogasee hoch im Norden Russlands ist der größte See Europas, fast vierzigmal so groß wie der Bodensee - und ein russischer Schicksalsort: Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ladogasee zur Straße des Lebens für das belagerte Leningrad. Unter heftigem Beschuss wurden damals über den See Menschen aus der Stadt gerettet und Lebensmittel zu den Hungernden gebracht. 

Die Wolga: Sonnenuntergang auf der Wolga, Foto: NDR
NDR Presse und Information

Von Innopolis ans Kaspische Meer - Die Wolga - Seele Russlands (2/2)

Der zweiteilige Film begibt sich auf eine Schiffsreise zu den Austragungsorten der FIFA-Fußballweltmeisterschaft und erzählt, wie sich Bewohner, Bauarbeiter, Fußballer auf dieses Sportgroßereignis vorbereiten. Im zweiten Teil geht es von Innopolis bis ans Kaspische Meer.

Die Marienburg. © rbb/Jan Urbanski
rbb Presse & Information

Von Potsdam nach Litauen - Im Sommer nach St. Petersburg

Der erste Teil beginnt in Potsdam, führt über Küstrin, Thorn, der Marienburg und der ehemaligen "Wolfsschanze" nach Kaliningrad, dem einstigen Königsberg. Von dort geht es weiter über die Kurische Nehrung bis nach Kleipeda in Litauen.