Käthe Kollwitz um 1920, Quelle: imago/ZUMA Press
Bild: imago/ZUMA Press

- Kollwitz - Ein Leben in Leidenschaft

Käthe Kollwitz ist eine der bedeutendsten Künstler*innen Deutschlands. Die großen Museen in aller Welt zeigen ihre Werke. Ihre Zeitgenossen zog sie durch ihre charismatische Erscheinung in den Bann. Der Film erzählt Leben und Werk dieser außergewöhnlichen Frau und zeigt viele bislang unbekannte Details ihrer Biografie.

Käthe Kollwitz, um 1930; © Deutsches Historisches Museum, Berlin

Die Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945) gilt als bedeutendste deutsche Künstlerin aller Zeiten. Ihr Werk ist in den USA, in Russland oder auch China bekannt. Sammler zahlen auf Kunstauktionen hohe Preise für ihre Werke. Und ihr "Mahnmal der trauernden Eltern" auf dem Soldatenfriedhof im belgischen Vladslo gilt als die bedeutendste Grabplastik des 20. Jahrhunderts.

Die Botschaft ihrer bekanntesten Zeichnung "Nie wieder Krieg!" ist heute aktueller denn je. "Die Kollwitz", war eine der ersten Frauen, die in München Kunst studieren durften und sie wurde schon im deutschen Kaiserreich zu einer anerkannten Künstlerin. Lebensfroh, neugierig und engagiert mischte sich Käthe schon als junge Frau auch als eine politisch starke Stimme in ihre Zeit ein.

"Ich will wirken in dieser Zeit, in der die Menschen so ratlos und hilfsbedürftig sind." Käthe Kollwitz, 1922

Fotografie und Skulptur im Käthe-Kollwitz-Museum in Berlin

Bei der Kollwitz ist kein Werk ohne Botschaft. Schicksalsschläge, wie der Verlust ihres Sohnes Peter im 1. Weltkrieg erschütterten ihr Leben. Themen wie Trauer, Verlust, Armut, Hunger oder Krieg beschäftigen sie nun noch stärker. Doch wie viel weiß man wirklich über Käthe Kollwitz? Wer war diese Frau hinter den Kunstwerken, die einen noch immer so ergreifen? In unzähligen Porträts blickt sie uns an. Und man hofft in dieser ständigen Selbstbefragung der Künstlerin eine Antwort zu finden auf die Frage, wer sie wirklich war.

Der Film "Kollwitz - Ein Leben in Leidenschaft" begibt sich auf Spurensuche nach einer der charismatischsten Frauenpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts, auf Spurensuche in einem Leben, dass vor allem geprägt war von unbändiger, nie nachlassender Leidenschaft.

Film von Henrike Sandner und Yury Winterberg

Erstausstrahlung am 05.07.2017/ARTE

Szenenfoto aus "Krieg der Träume 1918 - 1939" (Bild: Bild: SWR/Ricardo Vaz Palma)
SWR/Ricardo Vaz Palma

Auf Leben und Tod (Folge 3/3) - Krieg der Träume 1918 - 1939

1935 verabschiedet die NS-Regierung die Nürnberger Gesetze, die jüdische Bürger diskriminieren. Frankreich wählt 1936 eine sozialistische Regierung, worauf eine Kapitalflucht einsetzt, die die wirtschaftlichen Probleme verschärft. In Spanien putschen rechte Generäle unter Francisco Franco gegen die linke Regierung.

Szenenfoto aus "Krieg der Träume 1918 - 1939" (Bild: Bild: SWR/Ricardo Vaz Palma)
SWR/Ricardo Vaz Palma

Tanz auf dem Vulkan (Folge 2/3) - Krieg der Träume 1918 - 1939

Arbeitslosigkeit und Not prägen die frühen 1920er Jahre. Moskau ist Treffpunkt für alle, die vom Kommunismus träumen. 1923 besetzt Frankreich wegen ausbleibender Reparationszahlungen das Ruhrgebiet. In Deutschland wirft die Regierung die Notenpressen an und löst eine Hyperinflation aus.

Seebruecke und Strand mit Blick auf das Grand Hotel vom Seebad Heiligendamm, Bild: imago images / Christian Schroedter

Wildes Deutschland - Vorpommerns Küste

Die Natur an Vorpommerns Küste ist außergewöhnlich. Die einzigartige Landschaft zwischen Ostsee und Bodden steht seit 1990 unter strengem Schutz. Der Nationalpark ist mit über 80.000 Hektar neben dem Nationalpark Wattenmeer an der Nordsee das größte Schutzgebiet Deutschlands.

Ein See mit Wald und Wiese umgeben (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
dpa/Patrick Pleul

Wildes Deutschland - Die Uckermark

Seen und Sölle, Flussläufe und Moore, ausgedehnte Wälder, Felder und Wiesen - das ist die Uckermark. Adler brüten in der Waldmark, Fischotter jagen in klaren Flüssen nach Forellen und Neunaugen, Biber stauen Bäche zu Seen. Dachse, Marderhund, Hasen und Füchse leben gemeinsam mit Hirschen und Rehen in einer der einsamsten Regionen Deutschlands.

Bild: SWR/LOOKS Film
Bild: SWR/LOOKS Film

Gewinner und Verlierer (Folge 1/3) - Krieg der Träume 1918 - 1939

Das Ende des Ersten Weltkriegs – für die Menschen in Europa der Beginn einer Reise ins Ungewisse. Der Krieg hat die alte Ordnung hinweggefegt. Demokratie, Kommunismus und Faschismus konkurrieren um die beste Utopie – intensiv, leidenschaftlich und oft gewaltsam.