Ein Paar auf einem Campingplatz in Caputh. (Quelle: imago images / Frank Sorge)
imago images / Frank Sorge
Bild: imago images / Frank Sorge

Campen in der DDR - Klappfix, Hering, Luftmatratze

Wer in der DDR keinen der raren FDGB-Ferienplätze bekommen konnte, für den gab es nur eine Alternative - das Campen.

Nach der offiziellen Statistik machten etwa 30 Prozent der DDR-Bürger Urlaub auf den staatlichen Campingplätzen. So individuell, dass es anfangs Zweifel gibt, ob das auch "sozialistisch" genug ist und vor allem auch spottbillig: In der besten Kategorie kostet Mitte der 80er Jahre eine Übernachtung pro Person eine Mark, für Wohnwagen und Auto kommt noch eine Mark dazu.

Campen in der DDR - das war auch ein Abenteuer. Der jugendlich unbedarfte Kurzzelter musste schon hinnehmen, dass es am Morgen keine Brötchen gab und am Abend das Bier alle war. Der erfahrene Camper konnte darüber nur lächeln. Er hatte seinen Vorrat mit.

An den Ostseezeltplätzen spielte auch die FKK-Bewegung eine große Rolle. Als die ersten Nackten am Strand von Prerow Anfang der 50er Jahre auftauchten, wurden sie von der Kasernierten Volkspolizei zusammen mit russischen Soldaten auf Pferden auseinandergetrieben. Aber es war eines der wenigen Verbote, das die DDR nicht durchsetzen konnte. Nacktbaden wurde immer populärer - die Zeltplätze waren dementsprechend gefragt.

Für den motorisierten Camper hatte die Autoindustrie einiges zu bieten. Das war nicht immer billig, aber durchaus originell. Das berühmte Dachzelt für den Trabant hat wirklich funktioniert. Heute ist es ein Sammlerstück. Der "Klappfix" wird von den Fans noch heute benutzt: Ein paar Handgriffe genügen, um aus dem Anhänger ein Zelt samt Küche zu zaubern.

Vor allem Amateurfilme offenbaren, wie einfallsreich die Bürger Ost die Mängel in Ausstattung und Infrastruktur ausgeglichen haben. Aber auch in den Fernseharchiven lagern Camping-Schätze: Legendär sind die Auftritte vom nackten Reporter Wolle am FKK-Strand in der Sendung "Außenseiter, Spitzenreiter", der Fernsehfilm "Camping, Camping" mit Ursula Karusseit und Henry Hübchen zeigt die Höhen und Tiefen im ostdeutschen Camperleben. Zeitzeugen erinnern sich an die schönen, einzigartigen und schwierigen Momente auf den Campingplätzen in der DDR.

Bau eines "parasitären Hauses" in Bernau (Bild: rbb)
rbb/Kobalt

Astrid Frohloff sucht Ideen für bezahlbares Wohnen - Besser geht immer

Wie können wir uns Wohnen noch leisten? In ihrer Reportage-Reihe "Besser geht immer‘" sucht Astrid Frohloff nach neuen Ideen für ein bezahlbares Zuhause. Und findet sie: Auf dem Wasser, über und unter der Stadt. An den erstaunlichsten Orten in Europa und überraschenderweise auch direkt vor unserer Haustür.

Flüsterbänke im Götterrondell von Schloss Sanssouci (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Das Schloss und sein König - Ein Sommer in Sanssouci

Schloss Sanssouci: Ein Ort – der Zeit scheinbar enthoben. Im Sommer, im Sonnenglanz, erstrahlt es in ganzer Pracht, Schönheit und Eleganz. Das kleine Lustschloss war schon im 18. Jahrhundert ein Publikumsmagnet und ist es bis heute. Auch, weil es wie kein anderer Platz verwoben ist mit der Geschichte seines Schöpfers - Friedrichs des Großen.

Jürgen und Heiko Lekutat ahmen Rocky Balboa nach (Bild: rbb)
rbb/Veronika Kaserer

Überall, wo wir sind

Heiko Lekutat ist Ende zwanzig und ein lebensfroher Tanzlehrer aus Berlin. Seit sieben Jahren kämpft er mit einer tödlichen Krankheit. Als sich die Familie und seine Freunde fast daran gewöhnt haben, dass Heiko allen Prognosen zum Trotz einfach weiterlebt, kommt er zum Sterben nach Hause. Aber auch jetzt geben Heiko und vor allem sein Vater Jürgen Lekutat die Hoffnung auf ein Wunder nicht auf.

Wie Frankfurts Filmtheater dem Verfall trotzte - Die Kinoretter

Mitten im Frankfurter Stadtzentrum verfällt seit Jahren ein eindrucksvolles Gebäude. Das alte "Lichtspieltheater der Jugend", das seit 21 Jahren geschlossen ist. Engagierte Bürgerinnen und Bürger wollten sich damit nicht abfinden.

Die Lausitz von oben, © rbb/Anke Blumenthal
rbb/Anke Blumenthal

Weltenbummler mit Bock auf Heimat - Back To Lausitz

Die Rückkehrer-Welle rollt aus der ganzen Welt. Die Lausitz ist ein beliebtes Landefeld. Die rbb Reporter begleiten vier Protagonisten in ihrem Alltag, zeigen Hindernisse und Wagnisse.