Archivbild: 2010 wurde die Gaspipeline OPAL durch Brandenburg gebaut, hier bei Strausberg. (Quelle: imago/Bernd Friedel)
Bild: imago stock&people

- Kleine Acker, große Politik - Streit ums Gas

Der Journalist Malte Heynen besitzt einen kleinen Acker in Oderberg. Ausgerechnet hier will ein deutsch-russischer Gaskonzern eine Pipeline verlegen, die zu einem der größten Energieprojekte weltweit gehört. Für 13 Milliarden Euro baut Gazprom die hoch umstrittenen Pipelines Nord Stream 2 und Eugal. Malte Heynen und Gesine Enwaldt begeben sich auf die Suche nach dem Sinn des gigantischen Projekt.

Über 1.700 Kilometer soll Gas aus den sibirischen Gasfeldern durch die Ostsee nach Europa geliefert werden. Doch niemand prüft dieses Projekt auf seine Klimatauglichkeit. In der Reportage begeben sich Gesine Enwaldt und Malte Heynen auf die Suche nach dem Sinn dieses gigantischen Energieprojektes.

Mit erschreckendem Ergebnis: Mit Nord Stream 2 sind die Klimaziele von Paris nicht mehr einzuhalten, warnt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung in seinen jüngsten Studien. Auch außenpolitisch ist die Pipeline fragwürdig. Die Europäer sind in der Mehrheit gegen das Projekt, fürchten die Abhängigkeit vom russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dessen Ziel, so warnen Experten, sei es, den Kriegsgegner Ukraine vom Gasgeschäft auszuschließen. 

Ein Landwirt zeigt die Folgeschäden des Pipeline-Baus auf seinem Acker (Quelle: rbb-Fernsehen/Brandeburg aktuell)

Viele Europaabgeordnete werfen den Deutschen sogar unsolidarisches Verhalten vor, weil sie mit der EU energiepolitisch nicht an einem Strang ziehen, sondern sich von Putin instrumentalisieren ließen. 

Für Malte Heynen ist all dies am Ende der Recherchen Grund genug, den Zugriff auf seinen 38 Meter breiten Landstreifen zu verweigern. Schafft er es, sich der Zwangsenteignung zu entziehen und damit das Mega-Projekt aufzuhalten?

Klingt nach David gegen Goliath, aber noch ist der Ausgang offen. Denn Heynen zieht vor Gericht. Die Genehmigungsbehörden und die deutsche Politik haben die russischen Gaspipelines durchgewinkt. Die beiden Autoren gehen der Frage nach, welche Rolle dabei die mächtige Gaslobby spielt und wie viel Einfluss sie auf die deutschen Politiker hat.

Film von Malte Heynen und Gesine Enwaldt

Erstausstrahlung am 26.02.2019/rbb

Gemüsekiste, Foto: imago/Ini1110/Photocase
imago/Ini1110/Photocase

Unterwegs mit Lebensmittelrettern - Teller oder Tonne

In Deutschland werden jede Sekunde 570 Kilogramm Lebensmittel entsorgt. Die Reportage schaut hinter die Kulissen der Lebensmittelrettung in Berlin und begleitet Menschen, die sich dafür engagieren.

Winterlicher Ob bei Novosibirsk (Bild: imago images)
imago images

Von Ölarbeitern, Start-ups und schlauen Kindern - Auf dem Ob durch Sibirien

Sibirien hat viele Gesichter, aber wer verbindet es schon mit einem der bedeutendsten Opernhäuser Russlands, mit reichen Öl- und Gasregionen, Luxus und Wohlstand. Die Flussreise auf dem Ob führt von Salechard über Chanty-Mansijsk und Tomsk nach Nowosibirsk.  

Mitternachtssonne auf dem Fluss in Salekhard (Bild: imago images/Vladimir Smirnov)
imago images/Vladimir Smirnov

Von Models, Malern und Nomaden - Auf dem Irtysch durch Sibirien

Straßen und Wege gibt es nicht von Omsk nach Salechard. Im Sommer tuckert ein Schiff nach Norden, im Winter rattern LKW auf der Eisstraße, dem zugefrorenen Irtysch. Er ist mit 4248 Kilometern der längste Nebenfluss der Erde. Doch in Sibirien heulen nicht nur Wölfe und Bären ...

Jubel über die Einführung der D-Mark (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Unsere Momente: Die Nacht, als die D-Mark kam

Die Nacht auf den 1. Juli 1990 ist ein Strudel der Emotionen – zwischen Jubel und Wehmut, Sehnsucht und Angst. Die Ostmark wird hinweggefegt und 1:1 in Westmark getauscht.

Karin und Dieter Schiller in Kladow, seit 60 Jahren Camper (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Dauercamper in Kladow - Winterfest!

Dauercamper sind eine wetterfeste Gemeinschaft – bei Hitze, Regen oder Schnee. Von den einen werden sie belächelt, von den anderen bewundert. Worin liegt der Reiz des Dauercampens? Die rbb Reporter waren im nasskalten Spätherbst in Kladow und haben die Camper gefragt.