Der Schriftsteller Christoph Hein am 23.03.2019 in Leipzig. Bild: imago-images/ Jens Schulze
Bild: imago-images/ Jens Schulze

Künstler mit Courage - Mein Leben leicht überarbeitet - Der Schriftsteller Christoph Hein

Christoph Hein zählt zu den großen deutschen Autoren. Der Film erzählt sein Leben anhand von Schlüsselszenen aus seiner Prosa, authentische Schnittstellen seiner Biografie, spannende und dramatische Episoden aus seinem Leben, umgesetzt im Stil eines Comic.

hristoph Hein und Hans-Eckardt Wenzel, Liedermacher und Freund (Bild: rbb)

Der Schriftsteller Christoph Hein zählt zu den großen deutschen Autoren. Seine Bücher wurden in 40 Sprachen übersetzt, die Gesamtauflagenhöhe seiner Prosa geht in die Millionen. Sein Weg zur Schriftstellerei war zielstrebig und zugleich voller Rückschläge. Eine ehemalige Klassenlehrerin, Jahrgang 1929, zitiert im Film von Lew Hohmann aus der Beurteilung ihres einst 14-jährigen Schülers: Christoph neigt zur Empfindsamkeit, eine schlechte Zensur kann ihn zum Weinen bringen.

Mein Leben leicht überarbeitet - Der Schriftsteller Christoph Hein - Film von Lew Hohmann (20.10.2019, 22:20)

Hein lotet schon als Schüler und dann als Schriftsteller bis zur Wende die Grenzen des Systems mit List und Wagemut aus. Immer wieder gerät er auch in den Fokus der Staatssicherheit. Seine Novelle „Der fremde Freund“ macht ihn 1982 in ganz Deutschland bekannt, 1985 entwickelt sich die Herausgabe seines Roman „Horns Ende“ zu einem wahren Ost-West-Krimi. 1987 hält er auf dem Schriftstellerkongress eine Rede, in der er die Zensur in der DDR anprangert. Er ist moralische Instanz für die Opposition, mischt sich immer wieder ein. In seiner Rede am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz erklärt er Leipzig zur Heldenstadt.

Christoph Hein und Henry Hübchen im Gespräch in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Bild: rbb).

Nach der Wende erscheinen zahlreiche Romane, die Hein einerseits als Chronisten ausweisen, andererseits aber auch als involvierten Protagonisten einer deutsch-deutschen Geschichte, seiner Geschichte. Der Film erzählt sein Leben anhand von Schlüsselszenen aus seiner Prosa, authentische Schnittstellen seiner Biografie, spannende und dramatische Episoden aus seinem Leben, umgesetzt im Stil eines Comic. Die Gespräche, die der Autor Lew Hohmann mit Christoph Hein führt, leben von einer großen Offenheit und bewegenden, sehr persönlichen Bekenntnissen des Dichters. So entsteht eine große Nähe zu dem Menschen Hein.

Dreharbeiten mit den Brüdern Hein in Bad Düben an der Mulde (Bild: rbb)

Hinzu kommen Aussagen von Zeitzeugen, denen Hein in seinem Leben begegnet ist. Dazu gehören der Schauspieler Henry Hübchen, die ehemalige Lektorin des Luchterhandverlags Ingrid Krüger, Nicole Bary, Heins langjährige Übersetzerin ins Französische, Joelle Timsit, ehemalige Botschafterin Frankreichs in der DDR und der Liedermacher Hans-Eckardt Wenzel. Es entsteht ein emotionales Porträt, das auch private Facetten eines Autors zeigt, der bis heute nicht unmaßgeblich deutsche Literatur und deutsche Selbstfindung beeinflusst.

Film von Lew Hohmann

Erstausstrahlung 20.10.2019/rbb

Weitere Filme zur Reihe

   

Szenenfoto aus "Krieg der Träume 1918 - 1939" (Bild: Bild: SWR/Ricardo Vaz Palma)
SWR/Ricardo Vaz Palma

Auf Leben und Tod - Krieg der Träume 1918 - 1939 (Folge 3/3)

1935 verabschiedet die NS-Regierung die Nürnberger Gesetze, die jüdische Bürger diskriminieren. Frankreich wählt 1936 eine sozialistische Regierung, worauf eine Kapitalflucht einsetzt, die die wirtschaftlichen Probleme verschärft. In Spanien putschen rechte Generäle unter Francisco Franco gegen die linke Regierung.

Szenenfoto aus "Krieg der Träume 1918 - 1939" (Bild: Bild: SWR/Ricardo Vaz Palma)
SWR/Ricardo Vaz Palma

Tanz auf dem Vulkan - Krieg der Träume 1918 - 1939 (Folge 2/3)

Arbeitslosigkeit und Not prägen die frühen 1920er Jahre. Moskau ist Treffpunkt für alle, die vom Kommunismus träumen. 1923 besetzt Frankreich wegen ausbleibender Reparationszahlungen das Ruhrgebiet. In Deutschland wirft die Regierung die Notenpressen an und löst eine Hyperinflation aus.

Käthe Kollwitz um 1920, Quelle: imago/ZUMA Press
imago/ZUMA Press

Kollwitz - Ein Leben in Leidenschaft

Käthe Kollwitz ist eine der bedeutendsten Künstler*innen Deutschlands. Die großen Museen in aller Welt zeigen ihre Werke. Ihre Zeitgenossen zog sie durch ihre charismatische Erscheinung in den Bann. Der Film erzählt Leben und Werk dieser außergewöhnlichen Frau und zeigt viele bislang unbekannte Details ihrer Biografie.

Seebruecke und Strand mit Blick auf das Grand Hotel vom Seebad Heiligendamm, Bild: imago images / Christian Schroedter

Wildes Deutschland - Vorpommerns Küste

Die Natur an Vorpommerns Küste ist außergewöhnlich. Die einzigartige Landschaft zwischen Ostsee und Bodden steht seit 1990 unter strengem Schutz. Der Nationalpark ist mit über 80.000 Hektar neben dem Nationalpark Wattenmeer an der Nordsee das größte Schutzgebiet Deutschlands.

Ein See mit Wald und Wiese umgeben (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
dpa/Patrick Pleul

Wildes Deutschland - Die Uckermark

Seen und Sölle, Flussläufe und Moore, ausgedehnte Wälder, Felder und Wiesen - das ist die Uckermark. Adler brüten in der Waldmark, Fischotter jagen in klaren Flüssen nach Forellen und Neunaugen, Biber stauen Bäche zu Seen. Dachse, Marderhund, Hasen und Füchse leben gemeinsam mit Hirschen und Rehen in einer der einsamsten Regionen Deutschlands.