Ostfrauen - Solveig Leo; Quelle: privat
Solveig Leo | Bild: privat

"Held der Arbeit" & Bundesverdienstkreuz - Solveig Leo

Solveig Leo wächst in Thüringen auf, als junges Mädchen verschlägt es sie nach Mecklenburg-Vorpommern. Später wird sie Ortsbürgermeisterin von Banzkow.

Sie will Bäuerin werden, interessiert sich fürs Traktor fahren und Kühe melken - und sie macht ihre Sache so gut, dass sie 1968 vom LPG-Vorsitzenden als seine Nachfolgerin vorgeschlagen wird.

Zu dieser Zeit ist sie gerade schwanger. Später wird ihr der Titel "Held der Arbeit" verliehen werden. Und sie bleibt aktiv. Nach der Wende engagiert sie sich politisch, wird 1992 zur Ortsbürgermeisterin von Banzkow gewählt.

Bis 2009 wurde sie dreimal direkt gewählt und prägte damit ganz wesentlich die Nachwendeentwicklung der Gemeinde. Banzkow nahm am Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" teil, das war 2008, und gewinnt eine von nur acht Goldmedaillen.

Solveig Leo wird für ihr kommunalpolitisches Engagement geehrt und erhielt 2001 das Bundesverdienstkreuz am Bande und 2011 den Verdienstorden des Landes Mecklenburg-Vorpommern.