Probe in der Berliner Philharmonie, Quelle: rbb
rbb Presse & Information
Bild: rbb Presse & Information

Ein Stück aus 1000 Stimmen - Public Domain

Die Berliner Philharmoniker führten im Mai "Public Domain" auf, ein Stück des US-Amerikaners David Lang für 1000 Sängerinnen und Sänger. Die Idee hinter dem Projekt: dass sich soziale Gruppen begegnen, die sonst kaum Berührungspunkte haben.  

Helga, Quelle: rbb

Der Riesenchor besteht aus Laien und Profis aus den unterschiedlichsten Vereinen, Klubs, Konzernen und Institutionen Berlins. 

Gino, Quelle: rbb

Im Text geht es um alltägliche Dinge und Gefühle, die allen vertraut sind, die alle miteinander teilen, um Liebe, Lieblingsessen, Vergänglichkeit, Angst und Freizeit.  

Serpide und ihre Tochter, Quelle: rbb

Der Film begleitet den Prozess von den Proben bis zur Aufführung. Dabei werden drei bis fünf der Sänger zu Protagonisten, die in ihrer Berliner Lebenswelt mit ihren Hoffnungen und Sehnsüchten vorgestellt werden und beispielhaft für viele andere stehen.

Simon Halsey, Quelle: rbb

"Public Domain" will einen  Beitrag zu einem der relevantesten Themen unserer Zeit leisten: gesellschaftlicher Zusammenhalt.

Ein Film von Julia Fechter

(Erstausstrahlung rbb/28.10.2018)

Comic-Serie der Digedags © rbb/IT WORKS! Medien
rbb Presse & Information

Kult-Comic aus der DDR - Das Geheimnis der Digedags

Dig, Dag und Digedag. Die Digedags. Das sind die drei anarchistischen Kobolde, die Generationen von DDR-Kindern in ihr Herz geschlossen haben. Der Film zeigt u.a. die frühesten Archivbilder der Bild-Manufaktur der MOSAIK-Hefte um den Schöpfer Hannes Hegen. Er erzählt von der Erschaffung und Zerstörung eines großen Werkes, das bis heute Kult ist.

Garten von Schloss Babelsberg (Quelle: rbb)
rbb

Preußens Arkadien zur Mauerzeit - Gärtner führen keine Kriege

Die preußischen Schlösser und Gärten entlang der Havel sind heute UNESCO-Weltkulturerbe und einmalige Kulturlandschaft. 1961 wurden die Gärten im Grenzgebiet zwischen Potsdam und West-Berlin zu einem Schauplatz des Kalten Krieges: Mauer, Grenzzäune und Todesstreifen zerstörten über 35 Hektar der historischen Parkanlagen.

Ein Mann mit einer Kippa steht in Berlin vor dem Brandenburger Tor (Quelle: imago/Mang)
imago stock&people/Mang

Wie antisemitisch ist Berlin? - Feindbild Jude

Die rbb Reporter gehen der Frage nach dem Lebens- und Sicherheitsgefühl von Juden und Israelis nach, die in Berlin ihr Zuhause gefunden haben oder schon immer hier leben.