Alexanderplatz und Weltuhr, Quelle ARD
www.imago-images.de / Jochen Tack
Bild: www.imago-images.de / Jochen Tack

Die rbb Reportage - Rund um die Uhr Berlin: Auf dem Alex

Über Geschäftige und Vergnügungssüchtige, Eilige und Tagträumer

Rund um den Alexanderplatz soll Berlins Manhattan entstehen, doch von den geplanten 13 Hochhäusern werden wohl nicht alle so schnell in den Himmel wachsen. Sand, Steine und Bauzäune schmücken die Gegend, und viele der 300.000 Passanten, die täglich den Alex überqueren, fragen sich: Erlebe ich das noch, dass dieses Stück Mitte mal fertig ist? Nun steht die Rote Zwingburg des Kaufrauschs, das "Alexa", gegenüber der S-Bahn und wurde in der Eröffnungsnacht von geizgeilen Schnäppchenjägern so temperamentvoll eingeweiht, dass die neuen Scheiben gleich wieder zu Bruch gingen.

Der Alex schläft nie. Schon um 3 Uhr quietscht die Straßenbahn, wenn sich in Berlins kleinster Kneipe unter dem S-Bahn-Bogen die letzten Gäste ihr erstes Bier zum Frühstück genehmigen.

Die "Besenkammer" hat 24 Stunden am Tag geöffnet und ist nur wenige Meter von der noblen Shopping Mall entfernt.

Extreme auf engem Raum, auch das bietet dieser Berliner Platz. Treffpunkt ist immer noch die Weltuhr, trotz Staub und Lärm der Presslufthämmer direkt nebenan.

rbb-Reporter Jörn Kalkbrenner ist für "Rund um die Uhr Berlin" auf dem Alexanderplatz unterwegs: Er trifft Geschäftige und Vergnügungssüchtige, Eilige und Tagträumer.

Wdh. 29.11. um 9.45 Uhr