Schätzen, bieten, bangen: Robert Ernst, Chef des Auktionshauses, Foto: rbb/Vincent-TV
rbb/Vincent-TV
Bild: rbb/Vincent-TV

Hinter den Kulissen eines Berliner Auktionshauses - Schätzen, bieten, bangen (3/4)

Die rbb-Dokuserie begleitet Auktionatoren auf der Suche nach verborgenen Schätzen in Berliner und Brandenburger Wohnungen. Auf der Versteigerung werden Träume wahr, aber auch manche Erwartungen enttäuscht. Vier Mal im Jahr kommen in dem Berliner Auktionshaus jeweils über 5000 Posten unter den Hammer.

Früher traf man den bekannten Fernsehschauspieler Volker Brandt (Tatort, Schwarzwaldklinik) regelmäßig auf Trödel- und Antikmärkten. Afrikanische Masken, Porzellan, Gemälde füllen seine Charlottenburger Altbauwohnung, die der 83-Jährige jetzt aufgibt. Wie schwer fällt es ihm, sich von einem antiken Schaukelpferd zu trennen, das Jahrzehnte Kinder und Enkel begeisterte?

Auch das gehört zum Alltag eines Auktionshauses: Ein lange unbewohntes Haus in Lichterfelde ist ohne Erben geblieben. Ein Rechtsanwalt und Nachlassverwalter beauftragt Robert Ernst, das Inventar nach verwertbaren Objekten zu durchsuchen und diese zu versteigern - eine fast detektivische und spannende Aufgabe für den Auktionator.

Der verstorbene Ehemann von Heidrun Bottke sammelte viele Jahre Schiffsmodelle. Bei einem Urlaub auf Mauritius kaufte er einen detailgetreuen Nachbau des berühmten Schlachtschiffs von Admiral Nelson. Die Expertin Dalila Meenen rät Heidrun Bottke und ihrem Sohn, den Preis für die Auktion niedrig anzusetzen, um die Chancen zu erhöhen.

Schätzen, bieten, bangen: Auktionator Robert Ernst bei Schauspieler Volker Brandt, Foto: Vincent-TV/rbb
Bild: Vincent-TV/rbb

"Mein erstes Wort war nicht Papa, sondern Auto." Der Hellersdorfer Automechaniker Michael Wohlgemuth sammelt seit seiner Kindheit Spielzeugautos. Manche Stücke hat er von seinem Vater geerbt. Der 55-Jährige kennt fast alle historischen Details. Findet sich unter den Bietern ein ähnlicher Liebhaber, der den Wert des Spielzeuglasters zu schätzen weiß?

Robert Ohl ist von antiken Messinstrumenten fasziniert. Fast 1000 Objekte stehen in seiner Berliner Wohnung. Der Diplom-Ingenieur im Ruhestand weiß, dass das ungewöhnliche Hobby in seiner Familie nicht weiter betrieben wird. Deshalb trennt er sich von zwei antiken Münzwaagen. Bei manchen Antiquitäten beobachtet Ohl einen dramatischen Preisverfall. Ob davon auch seine Sammlerstücke betroffen sind?

Uwe und Karin Kupperschmidt sind begeisterte Auktionsbesucher und haben schon einiges erlebt. Der Wilmersdorfer Immobilienmakler erlag bei einer Versteigerung schon einmal der Verlockung, sich auf ein kostspieliges Gefecht mit anderen Bietern einzulassen. Jetzt hofft das Ehepaar auf eine ähnlich erfolgreiche Auktion bei ihrem antiken vergoldeten Tischgestell für Salz und Pfeffer.

Film von Martin J. Schweser
Erstausstrahlung 18.03.19/rbb

Die stark zurückgeschnittenen Kastanien im Park von Sanssouci (Quelle: dpa)
dpa-Zentralbild

Sanssouci von oben

Die weitläufige Parkanlage Sanssouci gesehen aus einer gänzlich unbekannten Perspektive – von oben! Am vielleicht schönsten Eingang zum Park Sanssouci, dem Grünen Gitter, erheben wir uns in die Lüfte und zeigen das UNESCO‑Welterbe erstmals aus der Vogelperspektive.

Die rbb Reporter - Die Motormänner aus Weißensee; Quelle: rbb

Die Motormänner aus Weißensee

Die rbb Reporter begleiten Oldtimer Klassiker, die von den Motormännern wieder zum Leben erweckt werden.

Rivalen der Renaissance - Bellini und Mantegna (10.03.2019, 15:35)
Tag/Traum Filmproduktion

Bellini und Mantegna - Rivalen der Renaissance

Seit 1. März 2019 präsentiert die Gemäldegalerie in Berlin eine umfassende Ausstellung zum eng miteinander verwobenen Schaffen von Andrea Mantegna (um 1431–1506) und Giovanni Bellini (um 1435–1516). Die Dokumentation erzählt von der Konkurrenz zweier Malerfürsten, die bis in den Tod miteinander verbunden blieben.

Marcel Breuer mit seinem "Harem" (v.l.: Marta Erps-Breuer, Katt Both und Ruth Hollos-Consemüller) / Foto: Erich Consemüller, um 1927. Copyright: Klassik Stiftung Weimar, Dr. Stephan Consemüller.
Klassik Stiftung Weimar, Dr. Stephan Consemüller.

Bauhausfrauen

Das Bauhaus gilt als Heimstätte der Avantgarde und ist Sinnbild der Moderne. Heute, 100 Jahre nach dessen Gründung, sind die Bauhausmeister die Stars der Architektur- und Designgeschichte. Doch die Geschichte des Bauhauses ist eine der männlichen Helden und bis heute stehen die Künstlerinnen im Schatten ihrer Kollegen.