Janny (re.) kämpft, Quelle: rbb/AWFP/Julia Lemke
Janny (re.) kämpft | Bild: rbb/AWFP/Julia Lemke

- Schultersieg

Von vier Mädchen, die auszogen, das Ringen zu lernen. Mit zwölf Jahren verließen sie ihr Zuhause, um in einem Sport-Internat in Frankfurt/Oder zu leben. Sie sind Ringerinnen, die von einem Meisterschaftstitel träumen. Ein Dokumentarfilm über das Erwachsenwerden, über den Kampf mit dem Gewicht und den Kampf um den Sieg.

Michelle, Quelle: rbb/AWFP/Julia Lemke
Michelle

Janny, Lisa, Debby und Michelle sind zwölf als sie von Zuhause in das Sport-Internat nach Frankfurt/Oder ziehen. Einer Sportschule mit Tradition. Sie wachsen heran in einem strengen Korsett aus Trainingszeiten, Gewichtsklassen und Leistungsdruck. Als Ringerinnen träumen alle vier von einem Meisterschaftstitel, doch abseits der Matte kämpft jedes Mädchen seinen ganz eigenen Kampf.

Janny ist auf der Suche nach ihrem Platz in der Gruppe, Debby kämpft mit ihren eigenen Erwartungen, Lisa hat Heimweh und Michelle hadert mit ihrem Gewicht. Sie sind keine Berühmtheiten, aber sie gehören zu Deutschlands Spitzensportlerinnen. An der "Eliteschule des Sports" in Frankfurt (Oder) trainieren Janny, Debby, Lisa und Michelle zweimal am Tag Ringen - nicht gerade ein Breitensport.

Pause für die vier Sportlerinnen. Quelle: rbb/AWFP/Julia Lemke
Pause für die vier Sportlerinnen

Die Filmemacherin Anna Koch beobachtet das Leben der Mädchen vier Jahre lang - vom ersten Tag im Sportinternat an. Manchmal, wenn alles stimmt, wird die Quälerei belohnt. Das sind die Momente, auf die die Mädchen hinleben.

"Schultersieg" ist mehr als ein Film mit intimen und spannenden Einblicken in die Welt des Ringens. Von diesen Kämpferinnen kann man etwas lernen: Wie man fällt und immer wieder aufsteht. Der Dokumentarfilm "Schultersieg" begibt sich mit den Ringerinnen auf die Suche nach ihrem Platz, auch abseits der Wettkampfranglisten.

Dokumentarfilm von Anna Koch

Erstausstrahlung am 25.022018/rbb

Der himmelblaue rbb-Robur-Bus schlägt sich durch den Straßenverkehr in Riga. © rbb/Jan Urbanski
rbb Presse & Information

Von Litauen bis nach St. Petersburg - Im Sommer nach St. Petersburg

Der zweite Teil beginnt am ehemaligen Grenzbahnhof Wirballen in Litauen, führt über die Hauptstadt Vilnius nach Riga in Lettland. Von dort geht es weiter an die russische Grenze, über Pskow und Weliki Nowgorod bis nach St. Petersburg.

Die Wolga: Kirchturm in einem Stausee, Foto: NDR
NDR Presse und Information

Von Moskau bis Kasan - Die Wolga - Seele Russlands (1)

Der zweiteilige Film begibt sich auf eine Schiffsreise zu den Austragungsorten der FIFA-Fußballweltmeisterschaft und erzählt, wie sich Bewohner, Bauarbeiter, Fußballer auf dieses Sportgroßereignis vorbereiten. In der ersten Folge sind wir von Moskau bis Kasan unterwegs.

Insel im Ladogasee, Foto: rbb/NDR
rbb/NDR

Ein russischer Sommertraum - Der Ladogasee

Der Ladogasee hoch im Norden Russlands ist der größte See Europas, fast vierzigmal so groß wie der Bodensee - und ein russischer Schicksalsort: Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ladogasee zur Straße des Lebens für das belagerte Leningrad. Unter heftigem Beschuss wurden damals über den See Menschen aus der Stadt gerettet und Lebensmittel zu den Hungernden gebracht. 

Die Wolga: Sonnenuntergang auf der Wolga, Foto: NDR
NDR Presse und Information

Von Innopolis ans Kaspische Meer - Die Wolga - Seele Russlands (2/2)

Der zweiteilige Film begibt sich auf eine Schiffsreise zu den Austragungsorten der FIFA-Fußballweltmeisterschaft und erzählt, wie sich Bewohner, Bauarbeiter, Fußballer auf dieses Sportgroßereignis vorbereiten. Im zweiten Teil geht es von Innopolis bis ans Kaspische Meer.

Die Marienburg. © rbb/Jan Urbanski
rbb Presse & Information

Von Potsdam nach Litauen - Im Sommer nach St. Petersburg

Der erste Teil beginnt in Potsdam, führt über Küstrin, Thorn, der Marienburg und der ehemaligen "Wolfsschanze" nach Kaliningrad, dem einstigen Königsberg. Von dort geht es weiter über die Kurische Nehrung bis nach Kleipeda in Litauen.