Quali geschafft: Robert Harting, hier beim Meeting inQuali geschafft: Robert Harting, hier beim Meeting in Schönebeck, hat die EM-Norm beim Diamond League Meeting in Rom geschaffft. Bild: imago/Christian Schrödter
Bild: imago/Christian Schrödter

- Sechsviertel - Der Ausstieg des Robert Harting

Über Jahre war Robert Harting das prominenteste Gesicht der deutschen Olympiamannschaften und hierzulande der einzige Superstar der Leichtathletik. Jetzt steht Harting vor seinen letzten Wettkämpfen als Diskuswerfer. Fast ein Jahr lang hat er sich von einem Kamerateam auf dem Weg zu diesem Einschnitt begleiten lassen.

Über Jahre war Robert Harting das prominenteste Gesicht der deutschen Olympiamannschaften und hierzulande der einzige Superstar der Leichtathletik. Der Diskus-Riese gewann jeden wichtigen Titel und profilierte sich parallel immer wieder mit klaren, bisweilen durchaus umstrittenen Thesen in der Öffentlichkeit. Jetzt steht Harting vor seinen letzten Wettkämpfen als Diskuswerfer - danach folgt ein radikaler Bruch, der Ausstieg aus dem Leistungssport, der seinen gesamtes Leben in den vergangenen Jahrzehnten dominiert hat.

Robert Harting
Bild: Jim Rakete

Robert Harting hat sich fast ein Jahr lang von einem Kamerateam auf dem Weg zu diesem Einschnitt begleiten lassen. "Sechsviertel - Der Ausstieg des Robert Harting" zeigt den Diskusriesen in privatesten Situationen, begleitet den Studenten Harting in die Universität der Künste, leidet mit dem Leistungssportler während des immer schmerzhafteren Kampfes gegen seinen eigenen Körper und gewährt Einblicke ins Innerste des zweifelnden, hadernden Athleten, der um sein persönliches großes Finale bei den Europameisterschaften im heimischen Berlin bangen muss.

Regisseur Guido Weihermüller gelingt nach seinen Dokumentationen "Die Norm" und "Ludwig / Walkenhorst - Der Weg zu Gold" ein weiteres fesselndes Portrait eines Spitzensportlers in einer bisher nie dagewesenen Nähe.

Film von Guido Weihermüller
Erstausstrahlung 28.07.2018/Das Erste

Das Künstlerpaar, Loveparade- Mitbegünderin und Geigerin Danielle de Piccotto und Alexander Hacke (Bassist der "Einstürzenden Neubauten"), Quelle: rbb/Sylvia Steinhäuser
rbb/Sylvia Steinhäuser

Die lange Reise des Künstlerpaars Danielle de Picciotto und Alexander Hacke - Traumfänger

Das Künstlerpaar, die Loveparade- Mibegünderin und Geigerin Danielle de Picciotto und Alexander Hacke, Bassist der "Einstürzenden Neubauten", tourte um die Welt, lebte aus dem Koffer. Nun kehren sie nach Berlin zurück. Hier möchten sie ein künstlerisches Zentrum, einen internationalen Treffpunkt für Künstler gründen. Der Film begleitet sie auf der Suche nach einer Location und bei Clubauftritten.

Preisgekröntes Kartoffelgericht von Sternekoch Alexander Dressel, Foto: rbb
rbb

Entdecke Brandenburg - Tartuffoli - Rin in die Kartoffeln!

Bis zu 7.000 Menschen strömen am letzten Septemberwochenende auf den Acker von Bauer Peter im märkischen Philadelphia und ernten Kartoffeln. Zwischen 60 und 70 Tonnen werden sie am Ende der zwei Dorffest-Tage aus der Erde geholt haben. Bei der Reportage "Tartuffoli - Rin in die Kartoffeln!" dreht sich alles um die Heldengeschichte der Kartoffel.

Im Keller von Schloss Beichlingen, welches als Isolierungslager geplant war, Quelle: rbb
rbb Presse & Information

Wie die DDR ihre Bürger wegsperren wollte - Honeckers unheimlicher Plan

Es ist ein perfider Plan für den "Tag X": Mit einem speziellen Codewort an alle 211 MfS-Kreisdienststellen wird eine ungeheurere Maschinerie in Gang gesetzt. DDR weit werden innerhalb von 24 Stunden über 2.900 Personen festgenommen und über 10.000 in vorbereitete Isolierungslager verschleppt.