Quali geschafft: Robert Harting, hier beim Meeting inQuali geschafft: Robert Harting, hier beim Meeting in Schönebeck, hat die EM-Norm beim Diamond League Meeting in Rom geschaffft. Bild: imago/Christian Schrödter
Bild: imago/Christian Schrödter

- Sechsviertel - Der Ausstieg des Robert Harting

Über Jahre war Robert Harting das prominenteste Gesicht der deutschen Olympiamannschaften und hierzulande der einzige Superstar der Leichtathletik. Jetzt steht Harting vor seinen letzten Wettkämpfen als Diskuswerfer. Fast ein Jahr lang hat er sich von einem Kamerateam auf dem Weg zu diesem Einschnitt begleiten lassen.

Über Jahre war Robert Harting das prominenteste Gesicht der deutschen Olympiamannschaften und hierzulande der einzige Superstar der Leichtathletik. Der Diskus-Riese gewann jeden wichtigen Titel und profilierte sich parallel immer wieder mit klaren, bisweilen durchaus umstrittenen Thesen in der Öffentlichkeit. Jetzt steht Harting vor seinen letzten Wettkämpfen als Diskuswerfer - danach folgt ein radikaler Bruch, der Ausstieg aus dem Leistungssport, der seinen gesamtes Leben in den vergangenen Jahrzehnten dominiert hat.

Robert Harting
Bild: Jim Rakete

Robert Harting hat sich fast ein Jahr lang von einem Kamerateam auf dem Weg zu diesem Einschnitt begleiten lassen. "Sechsviertel - Der Ausstieg des Robert Harting" zeigt den Diskusriesen in privatesten Situationen, begleitet den Studenten Harting in die Universität der Künste, leidet mit dem Leistungssportler während des immer schmerzhafteren Kampfes gegen seinen eigenen Körper und gewährt Einblicke ins Innerste des zweifelnden, hadernden Athleten, der um sein persönliches großes Finale bei den Europameisterschaften im heimischen Berlin bangen muss.

Regisseur Guido Weihermüller gelingt nach seinen Dokumentationen "Die Norm" und "Ludwig / Walkenhorst - Der Weg zu Gold" ein weiteres fesselndes Portrait eines Spitzensportlers in einer bisher nie dagewesenen Nähe.

Film von Guido Weihermüller
Erstausstrahlung 28.07.2018/Das Erste

Ein Leben für den Augenblick: Tony Vaccaro in seinem New Yorker Studio © rbb/astfilm productions
rbb Presse & Information

Die Bilder des Fotografen Tony Vaccaro - Ein Leben für den Augenblick

Der heute 95-jährige Tony Voccaro ist der letzte Fotochronist des zweiten Weltkrieges und der deutschen Nachkriegszeit. Seine Mode- und Porträtaufnahmen gingen um die Welt. In der Villa Schöningen in Potsdam zeigt eine Ausstellung Vaccaros Fotos.

Entdecke Brandenburg: Das Neue Palais © rbb/Grit Lederer
rbb Presse & Information

Entdecke Brandenburg - Das neue Palais - Aufstieg und Fall Preußens

Das Neue Palais im Park von Sanssouci steht wie kaum ein anderes Schloss in Berlin und Brandenburg für den Aufstieg und Fall Preußens. Erbaut unter Friedrich II. wohnte hier am Ende des Kaiserreichs Wilhelm II. - als der ins Exil ging, war die Hohenzollernherrschaft Geschichte.

Entdecke Brandenburg: Palais Barberini, © rbb/Guido Kilbert
rbb Presse & Information

Entdecke Brandenburg - Kunst in Potsdam - Das Museum Barberini

Das Museum Barberini in Potsdam, gestiftet von Software-Milliardär Hasso Plattner, lockt mit seinen Kunstausstellungen mehr Besucher in die Stadt als das weltberühmte Schloss Sanssouci. Wie schafft es das Start-up-Museum, eröffnet Anfang 2017, so erfolgreich zu sein? Der Blick hinter die Kulissen des Erfolgsmuseums begleitet die Vorbereitungen der aktuellen Gerhard-Richter-Ausstellung.

Choriner Musiksommer: Kloster Chorin, © rbb/Karin Reiss
rbb Presse & Information

Entdecke Brandenburg - Chorin - ein Kloster und seine Musik

Alljährlich im Sommer strömen Menschen ins Kloster Chorin um unter freiem Himmel und in der Klosterruine Musik zu erleben. Der Choriner Musiksommer ist ein musikalisches und atmosphärisches Highlight in Brandenburg.

Demonstration in Cottbus
rbb

Exklusiv im Ersten - Wer ist das Volk? Cottbus in Aufruhr

Syrische Flüchtlinge werden gewalttätig, Nachahmer des Ku-Klux-Klans lassen sich auf dem Stadtplatz fotografieren, das Bündnis "Zukunft Heimat" lädt zu Großdemonstrationen - auch ein halbes Jahr nach diesen Ereignissen kommt Cottbus nicht zur Ruhe. Die Sendung nimmt die Zuschauer mit in die Lebensrealitäten der Cottbuser und geht mit ihnen der Frage nach: Wer ist das Volk?