Das Künstlerpaar, Loveparade- Mitbegünderin und Geigerin Danielle de Piccotto und Alexander Hacke (Bassist der "Einstürzenden Neubauten"), Quelle: rbb/Sylvia Steinhäuser
rbb/Sylvia Steinhäuser
Bild: rbb/Sylvia Steinhäuser

Die lange Reise des Künstlerpaars Danielle de Picciotto und Alexander Hacke - Traumfänger

Das Künstlerpaar, die Loveparade- Mibegünderin und Geigerin Danielle de Picciotto und Alexander Hacke, Bassist der "Einstürzenden Neubauten", tourte um die Welt, lebte aus dem Koffer. Nun kehren sie nach Berlin zurück. Hier möchten sie ein künstlerisches Zentrum, einen internationalen Treffpunkt für Künstler gründen. Der Film begleitet sie auf der Suche nach einer Location und bei Clubauftritten.

Als moderne Nomaden tourten sie durch die Welt und suchten ihr Zuhause in der Musik und im Unterwegssein. Jetzt möchten sie wieder nach Berlin zurückkehren, denn letztlich, so ihr Befund, bietet dieser Ort mehr Vorzüge als alle anderen Städte.

Alexander Hacke und Danielle de Piccotto © rbb/Sylvia Steinhäuser,
V. li.: Alexander Hacke und Danielle de Piccotto © rbb/Sylvia Steinhäuser,

Die klassisch ausgebildete Geigerin und der "geniale Dilettant" verfolgen die Idee der Gründung eines künstlerischen Zentrums in Berlin. Es soll ein internationaler Treffpunkt sein für Berliner Künstler, aber auch für Musiker, die sie im Ausland kennengelernt haben.

Der Film begleitet die beiden bei der Suche nach einer passenden Location und bei Auftritten in verschiedenen Clubs. Und er erzählt, was es bedeutet, allen Besitz aufzugeben, durch die Welt zu reisen und schließlich zurückzukehren. Persönlichkeiten wie Dr. Motte, Gudrun Gut und Blixa Bargeld steuern Erinnerungen an das Künstlerpaar bei.

Film von Margarete Kreuzer
Erstausstrahlung 15.10.2018/rbb

Comic-Serie der Digedags © rbb/IT WORKS! Medien
rbb Presse & Information

Kult-Comic aus der DDR - Das Geheimnis der Digedags

Dig, Dag und Digedag. Die Digedags. Das sind die drei anarchistischen Kobolde, die Generationen von DDR-Kindern in ihr Herz geschlossen haben. Der Film zeigt u.a. die frühesten Archivbilder der Bild-Manufaktur der MOSAIK-Hefte um den Schöpfer Hannes Hegen. Er erzählt von der Erschaffung und Zerstörung eines großen Werkes, das bis heute Kult ist.

Garten von Schloss Babelsberg (Quelle: rbb)
rbb

Preußens Arkadien zur Mauerzeit - Gärtner führen keine Kriege

Die preußischen Schlösser und Gärten entlang der Havel sind heute UNESCO-Weltkulturerbe und einmalige Kulturlandschaft. 1961 wurden die Gärten im Grenzgebiet zwischen Potsdam und West-Berlin zu einem Schauplatz des Kalten Krieges: Mauer, Grenzzäune und Todesstreifen zerstörten über 35 Hektar der historischen Parkanlagen.

Ein Mann mit einer Kippa steht in Berlin vor dem Brandenburger Tor (Quelle: imago/Mang)
imago stock&people/Mang

Wie antisemitisch ist Berlin? - Feindbild Jude

Die rbb Reporter gehen der Frage nach dem Lebens- und Sicherheitsgefühl von Juden und Israelis nach, die in Berlin ihr Zuhause gefunden haben oder schon immer hier leben.