Anne im Schwimmbad. © rbb/BR/Eva Maschke
rbb/BR/Eva Maschke
Bild: rbb/BR/Eva Maschke

- Was Sie schon immer über Frauen wissen wollten…

Die Wechseljahre. Eines der letzten, aber hartnäckigen Tabu-Themen der weiblichen Sexualität. Gern belächelt oder verschwiegen. Mit Witz und Selbstironie will Autorin und Regisseurin Katrin Bühlig das Geheimnis lüften, wie Frauen heute mit dem Klimakterium, der Menopause umgehen.

Kennen Sie eine Frau, die offen zugibt, in den Wechseljahren zu sein? Das Thema ist ein Tabu! Aber warum eigentlich? Filmemacherin Katrin Bühlig, selbst 50, ist der Frage nachgegangen und hat fünf Frauen im besten Alter getroffen:

Die Berlinerin Kerstin findet nach einer Krise gerade zurück ins Leben. Depressionen ließen sie in den Wechseljahren verzweifeln. Doch nun verliebt sie sich nochmal ganz frisch. 

Anne spielt seit 24 Jahren in der Serie "Die Fallers" die schöne Monique. Wird sie in ihrem Beruf mit zunehmendem Alter anders wahrgenommen? Im Alltag zuhause hat sie eine weitere Rolle: Mutter zweier pubertierender Töchter – Hormonchaos garantiert.

Christine hat als Bäuerin eigentlich keine Zeit für die Menopause. Disziplin ist gefragt. Aber die naturverbundene Bayerin weiß auch, den "Hochsommer ihres Lebens" richtig zu genießen. 

Ulla gewöhnt sich nach vielen Abenteuern gerade an die Sesshaftigkeit. Nachdem sie ihre Eltern lange gepflegt hat, muss sie sich auch mit Themen wie Tod und Einsamkeit auseinandersetzen. 

Beate feiert es, 50 zu sein. Mit einem Blog, in dem sie ihren Lifestyle teilt. Alt, unsichtbar, nicht mehr attraktiv? Beate will beweisen: Wir gehören noch lange nicht zum alten Eisen! Mit Witz und Selbstironie beleuchtet Filmemacherin Katrin Bühlig das Tabuthema Wechseljahre und den Umgang damit in unserer Gesellschaft.

Dokumentarfilm von Katrin Bühlig

Erstausstrahlung am 13.03.2019/BR

Gemüsekiste, Foto: imago/Ini1110/Photocase
imago/Ini1110/Photocase

Unterwegs mit Lebensmittelrettern - Teller oder Tonne

In Deutschland werden jede Sekunde 570 Kilogramm Lebensmittel entsorgt. Die Reportage schaut hinter die Kulissen der Lebensmittelrettung in Berlin und begleitet Menschen, die sich dafür engagieren.

Oberbaumbrücke Berlin Kreuzberg, 2010, Bild: imago images / Panthermedia
imago images / Panthermedia

- Bilderbuch - Kreuzberg

Kreuzberg ist ein Mythos: lange Nächte, Straßenschlachten, Multikulti und Fabriketagen. Und es ist ein Stadtteil der Gegensätze mit umstrittenen Plätzen und steigenden Mieten. Hier trifft der Kohlenhändler auf die Start-up-Szene, ein Luxushotel auf Drogendealer. Der Bezirk ist im Wandel.

Hochwald im Herbst bei Gegenlicht. (Quelle: imago images / alimdi)
imago images / alimdi

Ein Jahr im Wald - Leben unter Bäumen

Seelensdorf – ein kleiner Ort im Wald des Domstifts Brandenburg. Hier leben 35 Einwohner, umgeben von 1.900 Hektar Wirtschaftswald aus Kiefern, Eichen, Buchen, Lärchen und Erlen. Mitten drin: Hirsche, Wildschweine, Rehe, Füchse und Hasen. Es fährt kein Bus, es gibt keinen Laden, dafür aber ein Sägewerk mit sieben Mitarbeitern. Das ist das Reich von Förster Friedrich Hinz.

Ziegen vom Karolinenhof in der Prignitz © rbb/Sarah Spindler
rbb/Sarah Spindler

Auf der Milchstraße durch Brandenburg - Alles Käse!

Durch Brandenburger Alleen schlängelt sich die Deutsche Milch- und Käsestraße. Sie führt zu kleinen und größeren Höfen, die man sonst vielleicht gar nicht entdecken würde. Dort wird noch nach alter Tradition Käse gemacht. Und jetzt gerade gibt es überall auch Nachwuchs.

Pandazwillinge an ihrem ersten Tag vor der Öffentlichkeit in ihrem Gehege, Bild: imago images / Pacific Press Agency
imago images / Pacific Press Agency

Pit und Paule - die Pandajungen aus Berlin

Es gibt ein Wiedersehen mit den Pandazwillingen Meng Yuan und Meng Xiang - von den Berlinern liebevoll Pit und Paule genannt.