Robert Havemann am Arbeitsplatz seines Hauses in Grünheide, das rund um die Uhr von der Stasi überwacht und abgehört wird. © rbb/Harald Schmitt
Bild: rbb Presse & Information

- Widerspruch - Havemann und der Kommunismus

Der Film zeigt erstmals das faszinierende Leben des Robert Havemann in seiner Widersprüchlichkeit, in seiner Nähe zum Kommunismus und in seiner Auseinandersetzung mit ihm.

Das Leben von Robert Havemann war geprägt vom Widerspruch zur jeweiligen Macht und ihren Dogmen. Unter den Nazis wurde Havemann zum Tode verurteilt, doch die Vollstreckung wurde ausgesetzt, weil seine Forschungen angeblich kriegswichtig waren. Nach seiner Befreiung durch die Rote Armee war er zunächst in West-Berlin als Wissenschaftler tätig, bis er dort wegen seines Engagements gegen die Wasserstoffbombe entlassen wurde. Er bekannte sich zum Kommunismus, wurde Vorzeige-Wissenschaftler und Multi-Funktionär im Ostteil der Stadt.

Robert Havemann in seinem Haus in Grünheide. © rbb/Harald Schmitt

Als linientreuer Prorektor der Humboldt-Universität relegierte er Studenten, weil sie Mitglied der evangelischen Jungen Gemeinde waren. Doch trotz (Partei-)Karriere: das kritische Denken legte er nicht ab. Seine Vorlesungen machten Furore in der DDR, kratzte er darin doch an offiziellen Dogmen. Deshalb flog er schließlich aus der SED, verlor seine Professur und seinen Sitz in der Akademie der Wissenschaften. Doch Havemann verstand sich weiter als Kommunist, der gerade deshalb den real existierenden Sozialismus kritisierte.

Der Ostberliner Marxist und Kernphysiker Robert Havemann (l) und der Liedermacher Wolf Biermann am 21.1.1972 in dessen Ostberliner Wohnung, in der Havemann der Stockholmer Zeitung "Expressen" ein Interview gab. Quelle: dpa - Bildarchiv
Robert Havemann und Wolf Biermann in Biermanns Wohnung in Ost-Berlin.

Als sein Freund Wolf Biermann ausgebürgert wurde, verhängte das SED-Regime einen Hausarrest über den damals schon sehr kranken Mann, eine Maßnahme, die mit gewaltigem Aufwand aufrechterhalten wurde. Auch als der Hausarrest nach drei Jahren aufgehoben wurde, bewachte ihn die Stasi rund um die Uhr, konnte aber seinen Widerstandsgeist nicht brechen.

Robert Havemann in seinem Haus in Grünheide. © rbb/Harald Schmitt

Im April 1982 starb Robert Havemann an den Folgen seiner Haft in der NS-Zeit. Mit seinen Ideen, seinem Mut und Eigensinn hat Havemann die beginnende Bürgerrechtsbewegung in der DDR geprägt. Der Film von Ute Bönnen und Gerald Endres zeigt erstmals das faszinierende Leben des Robert Havemann in seiner Widersprüchlichkeit, in seiner Nähe zum Kommunismus und in seiner Auseinandersetzung mit ihm, er beschreibt Havemanns Weg vom privilegierten DDR-Prominenten zum Staatsfeind Nummer 1 der DDR.

Film von Ute Bönnen und Gerald Endres

Erstausstrahlung am 21.10.2014/rbb

Jubel über die Einführung der D-Mark (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Unsere Momente: Die Nacht, als die D-Mark kam

Die Nacht auf den 1. Juli 1990 ist ein Strudel der Emotionen – zwischen Jubel und Wehmut, Sehnsucht und Angst. Die Ostmark wird hinweggefegt und 1:1 in Westmark getauscht.

Karin und Dieter Schiller in Kladow, seit 60 Jahren Camper (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

Dauercamper in Kladow - Winterfest!

Dauercamper sind eine wetterfeste Gemeinschaft – bei Hitze, Regen oder Schnee. Von den einen werden sie belächelt, von den anderen bewundert. Worin liegt der Reiz des Dauercampens? Die rbb Reporter waren im nasskalten Spätherbst in Kladow und haben die Camper gefragt.  

Mauer mit Spruch "Merry Christmas" (Bild: rbb)
rbb

Unsere Momente: Weihnachten 89

Weihnachten 89  - was für eine Bescherung! Die Mauer ist gefallen und das Fest der Feste wird zu einem Fest der Freiheit. Familien kommen wieder zusammen, die viele Jahre nicht miteinander feierten. Exotische Speisen stehen auf dem Tisch. Frohe Botschaft: Dieses Weihnachten ist ein Fest des Neubeginns, eine echte Zeit der Besinnung.

Fontane-Entdeckung in Beelitz-Heilstätten (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

200 Jahre Theodor Fontane - Die Entdeckung der Heimat - Fontanes "Fünf Schlösser"

Folge 5/5

Das TV-Event  lädt dazu ein, auf Fontanes Spuren die Geschichte der Region Berlin-Brandenburg lustvoll neu zu erkunden und einzutauchen in die Welt des märkischen Chronisten und Romanciers. Teil 5 zeigt den Zuschauern jene "Fünf Schlösser", die Fontane porträtierte, um exemplarisch die Brandenburgisch-Preußische Geschichte zu veranschaulichen. Und er skizziert zugleich Fontanes Vermächtnis.

Fabian Hinrichs vor dem alten Bahnhof von Jamlitz (Bild: rbb)
rbb Presse & Information

200 Jahre Theodor Fontane - Die Entdeckung der Heimat - Fontanes "Spreeland"

Folge 4/5

Das TV-Event zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes lädt dazu ein, auf den Spuren des märkischen Chronisten und Romanciers die spannende Geschichte der Region Berlin-Brandenburg lustvoll neu zu erkunden und einzutauchen in die Welt des 19. Jahrhunderts. Teil 4 führt die Zuschauer in "Fontanes Spreeland" und beschreibt, welche Bedeutung das Reisen und der Tourismus im 19. Jahrhundert bekamen.