Havelberg, Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

- Der Moderationsort Havelberg

Das kleine Städtchen Havelberg liegt zwar heute in Sachsen-Anhalt, hat aber für die Geschichte Brandenburgs eine große Bedeutung. Seit dem 16. Jahrhundert ist Havelberg Teil des Kurfürstentums Brandenburg.

Von 1688 bis 1698 wurden auf der Kurbrandenburgischen Werft in Havelberg mehr als 15 hochseetüchtige Schiffe gebaut. 

Bild der Kurbrandenburgischen Werft in Havelberg, Quelle: Prignitz-Museum Havelberg
Bild: Prignitz-Museum Havelberg

Das erste dieser Schiffe aus Havelberg war die Brigantine „Kastell Friedrichsburg“.  Sie sollte auf der Afrika-Amerika-Route zwischen Brandenburgs Kolonien in Westafrika und der Karibik fahren, wurde aber durch die eigene Besatzung entführt und als Piratenschiff betrieben.

Modell der „Kastell Friedrichsburg“, Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

Auf der Kurbrandenburgischen Werft wurden vor allem die Schiffsrümpfe montiert.

Modell-Nachbau kurbrandenburgische Werft, Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

Sie wurden auf sogenannten Kamelen – hölzernen Schwimmkörpern – über Havel und Elbe bis Hamburg transportiert und dort seeklar gemacht. 

Modell-Nachbau Kamel (ein hölzerner Schwimmkörper), Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

Eine Skulpturengruppe vor dem Havelberger Dom erinnert an ein denkwürdiges Treffen: 1716 trafen sich in Havelberg der russische Zar Peter der Große und Preußens Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. 

Skulpturengruppe vor dem Havelberger Dom, Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

Dort schenkte der Preußenkönig dem Zaren das berühmte Bernsteinzimmer und die Kurbrandenburgische Staatsyacht. Der Zar revanchierte sich mit 55 „Langen Kerls“ für die Leibgarde des Königs.

Tauschhandel, Bernsteinzimmer gegen Leibgarde, Quelle: rbb
rbb

Noch heute ist Havelberg Werftstandort. Auf der Kiebitzwerft werden mehr als 300 Jahre nach der kurfürstlichen Werft wieder hochseefähige Yachten gebaut, aber auch Hausboote, Steganlagen und Inneneinrichtungen.

Kiebitzwerft, Quelle: Fred Pilarski
Bild: Fred Pilarski

Ausflugstipp

  • Prignitz-Museum

weitere Themen der Sendung

Seile an einem Schiff, Quelle: rbb
rbb

Die Minifregatte vom Wannsee

Sie sieht aus wie eine Fregatte und hat auch die dazugehörigen Kanonen an Bord - aber sie segelt auf dem Wannsee und anderen Havelseen. Der Miniaturnachbau einer englischen Fregatte der Royal Navy hat eine bewegte Geschichte.

Benjamin Raule bei Kerzenschein an einem Tisch, Quelle: rbb
rbb

Kaperkapitän und Marineminister Benjamin Raule

Kaperkapitän, Reeder und Marineminister des Großen Kurfürsten war er. Unter seiner Führung versuchte sich Brandenburg Ende des 17. Jahrhunderts in die Reihe der Kolonialmächte einzureihen. Das Leben des Niederländers Benjamin Raule ist eng mit der kurbrandenburgischen Marine verknüpft.

Brandenburger Tor mit zwei Schiffen davor, Quelle: rbb
rbb

Echt ma jetze!

Brandenburg als Seemacht – naja ein bisschen. Zumindest gibt es die eine oder andere Geschichte, die das Landrattenland mit dem Meer verbindet. Echt ma jetze!

Leuchtturm hinter einer Düne, Quelle: rbb
rbb

Der Leuchtturmkönig aus Fürstenwalde

Vom Klempnermeister zum Großunternehmer - Julius Pintsch baute 1847 den ersten verlässlichen Gaszähler. Kurze Zeit später beleuchtete er Eisenbahnwaggons und Leuchttürme.

Bunker, Quelle: rbb
rbb

Der Marinebunker Koralle

Im märkischen Wald bei Lobetal verrottet ein Bunker. Von hier kamen von 1943 bis 1945 die tödlichen Befehle für Hitlerdeutschlands Marine.