Expedition Baikal - Team: Corona Bellin (Quelle: Ariane Böhm)
Corona Bellin | Bild: Ariane Böhm

Produktion - Corona Bellin

Ein gutes Roadmovie ist für mich...
Wenn es mich "mitnimmt" in jeder Bedeutung, die das Wort haben kann...

.... Wenn ich beim Zuschauen spüre, dass die Menschen vor und hinter der Kamera das fühlen, was sie sagen, machen und zeigen, dann berührt es mich und zieht mich hinein, so dass es sich anfühlt, als wäre ich selbst dabei.

Was machst du auf der Expedition Baikal?
 
Ich bin Aufnahmeleiterin und darf das Projekt produktionsseitig betreuen. Das heißt: dem Drehteam die bestmöglichen Bedingungen für die Drehreise vorab zu organisieren und dabei im vorgesehenen Budget zu bleiben. Es gehören zum Beispiel die Beschaffung der Visa und Presseakkreditierungen und die Drehgenehmigung für die Abfahrt des Robur auf dem Pariser Platz in Berlin dazu, aber auch die Koordinierung von Terminen, das Pflegen des Produktionsplans, Hotelbuchungen, enge Zusammenarbeit mit den ausländischen Producern, aber auch mit Dienstleistern. Das Schöne daran: Man ist mit allen Beteiligten in engem Kontakt und fungiert als Schnittstelle. Das mag ich sehr.
 
Worauf freust du dich am meisten?
 
Auf die hoffentlich zahlreichen Instagram-Posts (@expeditionbaikal), die das Team von unterwegs schickt. Da kann man mitfiebern und sehen, wo sie sind, welche berührenden oder kuriosen Geschichten ihnen widerfahren und na klar auch, ob sie noch im Drehplan sind. Aber vor allem will ich auch einfach immer wissen, wie es ihnen geht.
 
Was macht das Projekt so herausfordernd?
 
Es ist kein Pappenstiel, dass ein alter Robur-Bus mal eben 15.000 Kilometer in drei Monaten meistern muss - und Reinhard Rogge muss den ja auch fahren! Außerdem schauen russische Behörden ausländischen Medienleuten zunehmend kritischer entgegen: wir dürfen zum Beispiel nicht mal Walkie-Talkies mitnehmen, die kaufen wir nun dort. Und es kommt sicher oft auf das richtige Fingerspitzengefühl an. Aber unser Drehteam ist sehr erfahren und super eingespielt. Die Jungs haben schon alles erlebt, daher bin ich sehr zuversichtlich.
 
Dein Tipp für die Reise-Crew:
 
Mückenspray oder Kokosöl zur Insektenabwehr und viel Knoblauch essen zum Gesundbleiben.