Vita - Natalie Amiri

Journalistin Natalie Amiri ist Co-Autorin für Folge eins und zwei unserer zehnteiligen Reihe. Sie begleitet das Team von Teheran (Iran) bis Samarkand (Usbekistan).

Ihre journalistischen Erfahrungen als ARD-Korrespondentin aus Teheran kommen dem Reiseteam dabei ebenso zugute wie ihre hervorragenden Sprachkenntnisse in der Region: Neben Deutsch und Englisch spricht sie sowohl Farsi als auch Arabisch, Französisch und Dari.

In München geboren, studiert Natalie Amiri bis 2005 Orientalistik mit Schwerpunkt Iranistik in Bamberg. Zwei Jahre arbeitet sie danach zunächst in der Deutschen Botschaft Teheran und wechselt 2007 zum Bayerischen Rundfunk, als Korrespondentin ins ARD-Studio Teheran. Seit September 2011 ist Frau Amiri als Freie Journalistin tätig.

Filmografie

Liveübertragungen für die Tagesthemen, Tagesschau, Morgenmagazin, Mittagsmagazin, Phoenix, Eins Extra, Deutsche Welle, Deutschlandradio, verschiedene ARD Rundfunkanstalten

Co-Autorin für Dokumentarfilme für Kompass Auslandsreportagen:
2009 Ende einer Hoffnung
2009 Der Gottesstaat und die Bombe
2009 30 Jahre "Großer Satan"- Iran und die USA

Producerin aller Beiträge des ARD Studios Teheran