fernOST - Am Bosporus in Istanbul; Quelle: rbb/Ingo Aurich

- Durch die Türkei bis zum Iran (1/10)

Von Berlin durch Osteuropa und den Balkan: Abschied von Bekanntem und Begegnung mit dem Fremden auf dem Weg nach Asien. Vom schillernden Istanbul bis an die iranische Grenze.

Von Berlin nach Istanbul geht es in einem Ritt. Prag, Budapest und Belgrad sind nur Durchgangsstationen.

Das Team erreicht die Grenze Europas in Istanbul. Am Bosporus erste Begegnungen. Ein Imam arbeitet als Seelsorger in einem Szeneviertel der türkischen Millionenstadt und eine Wahrsagerin sagt dem Team schon mal den weiteren Verlauf der Reise voraus. So völlig problemlos soll sie wohl nicht ablaufen.

Auf die jüngere türkische Geschichte trifft das Team in der Hauptstadt Ankara, in Anatolien auf die Spuren eines längst verschwundenen Großreiches. Im Dorf Akdag, das nur im Sommer bewohnt wird, stoßen sie auf Münchner und Berliner Türken und am Berg Ararat begegnet ihm ein Mann, der die Arche Noah bewacht - oder das, was er dafür hält.

Vor den Reisenden liegen nun knapp zweitausend Kilometer Wegstrecke durch den Iran, wenn man sie über die Grenze lässt...

Ein Film von Johannes Unger

Erstausstrahlung: 07.04.2014/rbb

Streetartist Kay2 schuf dieses schöne Kunstwerk; Quelle: Ingo Aurich

Von Südkorea bis nach Tokio (10/10)

Der Asian Highway wird  kurz zu einer Wasserstraße. Von Südkorea zu den Hauptinseln Japans geht es nur per Schiff. Dann aber trifft das Team auf das alte und das junge Japan und erreicht schließlich das Ziel seiner langen Reise: Tokio.

08.03.2013 - Incheon am Abend - Aufbruch nach Seoul; Quelle: Ingo Aurich

Von Peking nach Südkorea (9/10)

Von Peking, der "Nördlichen Hauptstadt", geht es an der Großen Mauer vorbei bis nach Dandong. Nordkorea ist in Sichtweite, lässt das Team aber nicht hinein. Ein großer Umweg über's  Wasser führt die Weltreisenden nach Südkorea. Auf dem Weg nach Japan liegt die boomende Hauptstadt Seoul und die zweitgrößte Stadt des Landes, die Hafenstadt Busan.

Shaolin-Schüler; Quelle: Ingo Au rich

Durch den Osten Chinas bis nach Peking (8/10)

Eine Reise durch China - vom Süden in die Hauptstadt, von Guangzhou nach Peking. Dabei überquert unser Team eine historische Grenze, die das alte Reich der Mitte bis ins 20. Jahrhundert rigoros teilte: den Jangtse-Fluss. Seit unendlichen Zeiten verband keine einzige Brücke Nord- und Süd-China.

Chinesisches Wandertheater; Quelle: Ingo Aurich

Durch Vietnam bis nach China (7/10)

Durch Vietnam entlang der Küste des Südchinesischen Meeres, vorbei an jahrhundertealten Tempelanlagen und einsamen Stränden bis in den Norden des Landes fährt das fernOST-Team. Von dort geht es nach Südchina und bis nach Guangzhou.

Bangkok-Skyline; Quelle: Ingo Aurich

Von Bangkok bis nach Südvietnam (6/10)

Von der thailändischen Hauptstadt durch die faszinierenden Schwemmlandebenen Kambodschas und Vietnams führt der Weg des fernOST-Teams weiter durch Südostasien - zwischen düsterer Vergangenheit und Zukunftsversprechen.

Die Mönchsschüler verfolgen interessiert die Vrobereitungen in ihren Gemächern; Quelle: Ingo Aurich

Von Myanmar nach Bangkok (5/10)

Auf und ab durchs Dschungelland: Durch das geheimnisvolle Myanmar bis ins Touristenparadies Thailand. Vom Goldland, von goldene Pagoden, goldenen Buddhas, von Blattgold, ohrenbetäubendem Lärm und weißen Elefanten berichtet das fernOST-Team auf der Straße von Myanmar nach Thailand.

20.11.2012 - Tolle Aussicht auf dem Weg nach Dali; Quelle: Ingo Aurich

Durch China bis nach Myanmar (4/10)

Der Westen Chinas einschließlich der Region Tibet ist für unsere Dreharbeiten tabu. Eine lange Fahrt durch die Wüste Taklamakan führt zur Mitte Chinas und zu Begegnungen mit traditionellen Gesellschaftsformen.

Thomas auf Kameljagd: Quelle: Ingo AUrich

Von Usbekistan bis in den Westen Chinas (3/10)

Das fernOST-Team muss in Zentralasien eine neue Route nehmen. Der ursprünglich geplanten Fahrt durch das chinesische Unruhegebiet Tibet nach Nepal haben die Behörden in Peking am Ende nicht zugestimmt. Die alte Streckenplanung ist damit unbrauchbar.

fernOST - Turkmenistan: ein Volksfest für den Staatsgründer Turkmenbaschi; Quelle: rbb/Gregor Sawatzki/Ingo Aurich

Durch den Iran + Turkmenistan (2/10)

Vom Urmiasee geht es über Teheran, der pulsierenden Metropole Persiens bis nach Usbekistan. Noch immer lässt sich die bedeutendste Handelsstraße von einst erkennen: die Seidenstraße, die schon vor Jahrhunderten Asien mit Europa verband.