Blick auf die Waldbühne | Quelle: rbb/EuroArts/Thomas Rosenthal
rbb/EuroArts/Thomas Rosenthal
Blick auf die Waldbühne | Bild: rbb/EuroArts/Thomas Rosenthal

Liveübertragung - Berliner Philharmoniker in der Waldbühne

Eine Ära geht zu Ende bei den Berliner Philharmonikern. Mit diesem Konzert in der Waldbühne endet nach 16 Jahren die Amtszeit von Sir Simon Rattle als Chefdirigent des Orchesters. Es wird ein farbenfroher, brillanter Abschied - mit Werken von Gershwin, Fauré, Chatschaturjan und Respighi.  

Goodbye Sir Simon! Mit diesem Waldbühnenkonzert beschließen die Berliner Philharmoniker nicht nur die Konzertsaison, sondern verabschieden auch Simon Rattle in seiner Funktion als Chefdirigent des Orchesters.

Inklusive dieses Abends leitete der Brite sieben Mal die traditionelle Saisonabschlussveranstaltung, die ihr besonderes Flair durch die sommerliche Open-Air-Stimmung, die Musik- und Picknick-Laune des Publikums, einen großartigen Stargast und eine ungewöhnliche Programmzusammenstellung erhält.

Auch bei Rattles letztem Konzert darf man sich auf ein ausgesuchtes Programm freuen. Es erklingen u. a. die Chants d’Auvergne von Joseph Canteloube, jene Liedsammlung, in der der französische Komponist und Volksmusikforscher die Gesänge der Auvergne für Gesangsstimme und Orchester bearbeitet hat. Ihr pastoraler, von den Schönheiten der Natur inspirierte Ton macht diese Lieder, die Magdalena Kožená vorträgt, zu einem idealen Programmpunkt für die sommerliche Naturkulisse der Waldbühne.

Und zum Schluss - um es mit Sir Simons Worten auszudrücken - "same procedure as every year": Paul Linckes mitreißender Marsch "Berliner Luft", der bei keinem Waldbühnenkonzert als Zugabe fehlen darf und der zuverlässig Publikum, Musiker und Dirigent in Hochstimmung versetzt.

Das rbb Fernsehen überträgt das Konzert live.