Greta Thunberg bei Sitzstreik für Klimarettung (Bild: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Dogwoof Pictures)
picture alliance / ZUMAPRESS.com | Dogwoof Pictures

Ich bin Greta

"Ich bin Greta" - so beginnt nahezu jede Rede des wohl weltweit bekanntesten Teenagers. Greta Thunberg, eine 15-jährige Schülerin aus Schweden, streikt für die Zukunft des Planeten - und wird zum Vorbild für viele. Greta ist heute eine weltberühmte Aktivistin. Der Film portraitiert sie, begleitet sie vom ersten Tag ihres Schulstreiks bis zu ihrer Schiffsreise zum UN-Klimagipfel nach New York.

(Bild: rbb/Carl Gierstorfer/DOCDAYS Productions)
rbb/Carl Gierstorfer/DOCDAYS Productions

Kampf um jeden Atemzug - Auf der Corona-Intensivstation

Der Film zeigt den Alltag auf der Corona-Intensivstation der Berliner Charité, den Kampf der Ärzteschaft und Pflegenden um ihre Patienten. Er gibt einen Einblick in einen Mikrokosmos, der keine Tageszeiten kennt, bestimmt von grellem Licht und piepsenden Maschinen – von Menschlichkeit und den Grenzen der Medizin.

Tanzende Jugendliche in der DDR (Bild: MDR/DRA)
MDR/HA Kommunikation

1-2-tip für immer - Disko in der DDR

Die Jugendkultur der DDR in den 70er- und 80er-Jahren war vor allem von der Disko geprägt: Getanzt wurde in Jugendclubs, Kulturhäusern oder einfach im Saal des Dorfgasthofs. Alles, was geeignet war, wurde regelmäßig in Tanzsäle verwandelt. Für die Jugend war es die Möglichkeit unter sich zu sein, Spaß zu haben.

Musiker Rainald Grebe (Bild: rbb/Alessandro De Matteis)
rbb/Alessandro De Matteis
29 min

Stiller Sommer - Künstler im Lockdown

Sommer 2020. Die Corona-Krise trifft Kulturschaffende in Berlin massiv. Doch was bedeutet dies konkret? Die unterschiedlichen Haltungen der Protagonisten eint vor allem die Sorge um eine besondere Kulturlandschaft. Natürlich steht auch die eigene künstlerische Zukunft zur Disposition. Soziale Deformationen und Ängste werden diskutiert.

Vertreibung ins Paradies

Dokumentarfilm von Annekatrin Hendel - Vertreibung ins Paradies

Ein wunderbar unterhaltendes und famos gestricktes selbstironisches Spektakel um das Ringen einer Familie in Zeiten der Zwangsisolation. Heiterer als viele Komödien, berührender als viele Dramen. Eine Momentaufnahme des ersten harten Lockdown in Deutschland, ein persönliches Stück Leben, das sich so, so ähnlich oder ganz anders im Frühjahr 2020 überall auf der Welt zugetragen hat.