Dirk Jacobs, Jessy Wellmer, Dietmar Teige (Bild: rbb)
Dirk Jacobs, Jessy Wellmer, Dietmar Teige | Bild: ARD-Foto

rbb Fernsehen - Sportredaktion kommt mit Neuerungen

Am Sonntag stellt der rbb die Weichen für seine Sportberichterstattung im Fernsehen neu. Wie in jedem Jahr schließt der sonntägliche "rbb-Sportplatz" seine Saison-Berichterstattung mit dem Pokal-Wochenende in Berlin ab. In die Saison 2017/18 startet der rbb dann mit einem komplett neuen Berichterstattungskonzept für den Sport.

"Unsere Sport-Redaktion hat nach Wegen gesucht, der Vielfalt der sportlichen Angebote in unserer Region mehr Raum im Programm zu geben", so Programmdirektor Schulte-Kellinghaus. Start wird der 7. August sein.

Die wichtigsten Neuerungen: Das rbb Fernsehen sendet künftig täglich einen moderierten Sportblock in "rbb UM6" und in der "rbb aktuell"-Sendung um 21.45 Uhr. Hinzu kommen je ein Sportblock in "rbb aktuell" um 16.00 Uhr am Freitag und in der "Abendschau" am Sonntag.

Jan Schulte-Kellinghaus (Bild: rbb
rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus: Mehr Raum für Sport im Programm.

Parallel wird die Berichterstattung im Web verstärkt

Parallel verstärkt der rbb die Sportberichterstattung im Online-Angebot von rbb24 und weitet seine Social-Media-Aktivitäten rund um den Sport aus.

Zusammen mit Inforadio wird dies eine herausragende, verlässliche Informationsquelle für alle Sportfans in der Region sein, so Schulte-Kellinghaus. "Wir senden damit mehr Sport als je zuvor. Gerade die täglichen Sendungen geben uns die Chance, beim Breitensport und bei so genannten Randsportarten genauer hinzusehen," betont der Pro grammdirektor.

Beliebte Moderatoren bleiben erhalten

Die beliebten Moderatoren Jessy Wellmer, Dirk Jacobs und Dietmar Teige bleiben den Sportfans erhalten.

Der "rbb Sportplatz" am Sonntagabend ist in den vergangenen Jahren durch starkes Gegenprogramm zunehmend unter Druck geraten. Aufwand und Nutzen standen in keinem guten Verhältnis mehr, erklärte Schulte-Kellinghaus.

"Ich bin froh, dass wir durch das neue Konzept nicht auf die gesammelte Kompetenz unserer Kolleginnen und Kollegen verzichten müssen. Künftig kommt der erfolgreiche Sport aus Berlin und Brandenburg auf mehr und vor allem prominenteren Plätzen in unserem Fernsehprogramm vor. Ich freue mich auf den Neustart, so Schulte-Kellinghaus.