Ostereiermalen auf dem Njepila-Hof in Rohne (Quelle: rbb/Konstanze Schirmer)

- Łužyca - Sorbisches aus der Lausitz

Osterbräuche der Niederlausitz: Ostern ist für die Sorben und Wenden der Niederlausitz eine Zeit, in der nicht nur das christliche Fest gefeiert wird. Sie pflegen viele Bräuche aus uralten Zeiten, die damit vor dem Vergessen bewahrt werden. "Łužyca" hat drei ganz unterschiedliche Bräuche mit der Kamera begleitet.
Serby njeswěśiju jatšy jano ako kśesćijański swěźeń. Wóni woplěwaju teke wjele nałogow z prastarych casow, aby te se njewótzabywali. Smy z kameru pśewóźili tśi ceło rozdźělne serbske jatšowne tradicije.

Das Osterfeuer wird immer noch häufig in Brandenburg entzündet, aber speziell für die Sorben ist diese besondere Nacht eine Gelegenheit, die eigene Sprache und Kultur zu pflegen.

Sorbische Ostereier werden von Außenstehenden oft als farbenfrohe Dekoration wahrgenommen. Die wahre Magie liegt in der Weitergabe der Techniken von einer Generation zur nächsten.

Die deutlichsten christlichen Wurzeln hat das Ostersingen. Dann ziehen Frauen beim Sonnenaufgang von Haus zu Haus und singen Choräle.

Die Reportage zeigt lebendige Bräuche, die von engagierten Menschen gegen alle Widerstände lebendig gehalten werden.


"Łužyca" - auf deutsch "Lausitz" - wird in niedersorbischer/wendischer Sprache mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt.

Sorbische Ostereier (Quelle: rbb)

Jatšowne nałogi w Dolnej Łužycy


W Bramborskej pali hyšći cesto jatšowny wogeń, ale specielnje za Serbow jo ta wósebna noc dobra góźba za woplěwanje jich rěcy a kultury.

Serbske jatšowne jaja su wósebnje za zwenkastojecych zwětšego jano bejnje barwojta dekoracija. Pšawa magija ale lažy w dalejdaśu wupyšnjeńskich technikow wót jadneje generacije na drugu.

Nejjasnjejše kśesćijańske kórjenje ma to jatšowne spiwanje. Pón śěgnu žeńske wót zejźenja słyńca pśez wjas a spiwaju serbske kjarliže.

Reportaža pokažo žywe nałogi, kótarež angažěrowane luźe wuchowaju - njeglědajucy na śěžkosći a wobaranja.

Moderation: Christian Matthée