- fernOST - Von Berlin nach Tokio (3/10)

Von Usbekistan bis in den Westen Chinas

Zwei Geländewagen, ein Team und 27.000 Straßenkilometer. Ein neues Roadmovie lädt die Zuschauer ein zum außergewöhnlichen Abenteuer "fernOST - Von Berlin nach Tokio". Eine Reise quer durch Asien immer entlang der Straßen des "Asian Highway". Das fernOST-Team muss in Zentralasien eine neue Route nehmen. Durch das Ferganatal geht es in den Westen Chinas.
Das fernOST-Team muss in Zentralasien eine neue Route nehmen. Der ursprünglich geplanten Fahrt durch das chinesische Unruhegebiet Tibet nach Nepal haben die Behörden in Peking am Ende nicht zugestimmt. Die alte Streckenplanung ist damit unbrauchbar. Visa, Drehgenehmigungen, Übernachtungen, alles das wird neu organisiert - noch während der Fahrt. Wer durch Asien reisen will, braucht Geduld und gute Nerven.

Das Team ist in Zentralasien angekommen und erlebt das uralte Buchara in Usbekistan wie eine orientalische Märchenstadt. Aber zwischen Buchara und der usbekischen Hauptstadt Taschkent muss wieder einmal eine große Wüste durchquert werden, die Kysylkum, die Rote Wüste. In der Hauptstadt wird das Team von einem Altstadt-Bewohner gastfreundlich in die Geheimnisse der usbekischen Küche eingeführt. Vor den Toren Taschkents darf sogar eine ehemals geheime Sowjet-Forschungsanlage besucht werden, die mit Sonnenlicht festes Material verflüssigt.

Noch immer fährt das Team auf der historischen Seidenstraße und erfährt im Ferganatal, wie man Seide vor Jahrhunderten herstellte. In Kirgistan beginnt schon das "Dach der Welt", die gewaltigen Kettengebirge des Alai. Der Pamir erhebt sich am Horizont. Von einem einsamen Bergdorf aus geht die Reise über Hochgebirgsstraßen weiter nach West-China. In der alten Karawanenstadt Kashgar leben Chinesen und Uiguren friedlich zusammen und das Fernost-Team begleitet in der Altstadt einen uigurischen Töpfermeister an einem Feiertag, dem islamischen Opferfest. Eines haben die chinesischen Behörden schon klargestellt: das Hochland von Tibet bleibt den Reisenden versperrt. Vor ihnen liegt also nun der Weg durch die riesige Wüste Taklamakan, auch genannt der "Ort ohne Wiederkehr".

Zwei Geländewagen, ein Team und 27.000 Straßenkilometer. Ein neues zehnteiliges Roadmovie lädt die Zuschauer ein zum außergewöhnlichen Abenteuer "fernOST - Von Berlin nach Tokio". Eine Reise quer durch Asien immer entlang der Straßen des "Asian Highway". Er verbindet ein Asien der Gegensätze, in dem Tradition und ungestüme Dynamik, Schicksalsergebenheit und Fortschrittsglaube, Armut aber auch sagenhafter Reichtum ineinander verwoben sind. War Asien jemals so verlockend, voller Versprechungen und gleichsam so geheimnisvoll wie heute?

Nie zuvor hat ein Filmteam die Herausforderung angenommen, die Hochebenen Irans, die Regenwälder Myanmars, die Wüsten Chinas und die Millionenmetropolen Japans auf einer einzigen Reise zu durchqueren.