Startleiste HbbTV vor Fernsehbild mit Berliner "Tatort"-Team, gespielt von Mark Waschke und Meret Becker (Quelle: rbb)
Bild: rbb

Untertitel-Innovationen aus Potsdam - Personalisierbare Untertitel

Seit Juni 2016 auch im Ersten: Die innovative HbbTV-Anwendung des rbb, mit der man Untertitel selber einstellen kann, wird von den anderen Sendern der ARD übernommen. Mit dieser Anwendung, die über die HbbTV-Startleiste von Smart-TVs erreichbar ist, können Zuschauerinnen und Zuschauer ganz einfach über die Pfeiltasten ihrer Fernbedienung die Untertitel nach ihren Bedürfnissen einstellen. Sie wählen aus vier Schriftgrößen aus, können drei Gestaltungsvarianten für den Hintergrund benutzen und die Untertitel wahlweise am oberen oder unteren Bildrand positionieren.

Die Anregung für die Entwicklung dieser Anwendung kam aus einer Testgruppe gehörloser und schwerhöriger Menschen aus der Region, die mit den rbb Innovationsprojekten im EU-Projekt DTV4All zusammenarbeiteten. Es gab den Wunsch, Untertitel auch selber einstellen, sie "personalisieren" zu können. Eine erste Version der Applikation wurde von den rbb Innovationsprojekten im Rahmen des europäischen Projekts HBB-NEXT in enger Zusammenarbeit  mit der rbb Untertitelredaktion und der DVB-Systemplanung im ARD Play-Out-Center entwickelt und war bereits seit 2012 im Testbetrieb auf Sendung. Im Sommer 2015 folgte zunächst das MDR Fernsehen.

Im Frühjahr 2016 wurde die TV-App dann im ARD Play-Out-Center für die gesamte ARD mit verbesserter Usability, ARD-konformem Design und verbesserter Barrierefreiheit neu gestaltet. Neu ist eine Auflistung der Sendungen mit Untertiteln des eingestellten Senders. Die nächste Sendung wird bereits auf der Startleiste angezeigt. Für Menschen mit Sehbeeinträchtigung gibt es eine barrierefreie Bedienungsoberfläche mit besonders großer, weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund und Orientierungshilfen.

Untertitel auch in HbbTV-Mediatheken der ARD

Ein großer Vorteil der ARD-weiten Einführung ist, dass die Einstellungen, die Zuschauer in der Untertitelanwendung vornehmen, gespeichert werden und  so nur einmal innerhalb aller ARD-Sender vorgenommen werden müssen. Die ARD-Untertitel-Applikation ist bereits im Ersten, im rbb Fernsehen, im Bayerischen Fernsehen, MDR Fernsehen, NDR Fernsehen, Radio Bremen TV und WDR Fernsehen verfügbar. Einsfestival, hr-fernsehen, SWR und SR Fernsehen folgen in Kürze.

Seit Juni 2015 stehen auch in Mediatheken der ARD für Smart-TVs mit Standard HbbTV Videoclips mit Untertiteln zur Verfügung. Die untertitelten Videoclips sind in den Mediatheken mit "UT" markiert. Im Vollbild-Player lassen sich Untertitel über den UT-Button ein- und ausblenden und über die Zahlentaste 1 in Größe und Position personalisieren. Der neue Service wird in der ARD Mediathek und den Mediatheken von HR, rbb, SWR, WDR und MDR angeboten. Der HbbTV-Untertitelplayer für die Mediatheken wurde in Zusammenarbeit der rbb Innovationsprojekte und der Gemeinschaftseinrichtung ARD.de beim SWR im EU-Projekt HBB4ALL entwickelt. Mit diesen Entwicklungen setzt die ARD auf die neuesten Technologien und Standards der EBU zur Verbreitung und Produktion von Untertiteln.

Seit 2008 arbeitet der Bereich Innovationsprojekte des rbb intensiv an europäischen Forschungsprojekten zum Thema Barrierefreiheit mit. Hier werden wir aktiv unterstützt von den regionalen Verbänden für hör- und sehbehinderte Menschen. Sie vermitteln uns auch Testerinnen und Tester für die neuen, innovativen Mediendienste, die im Rahmen der europäischen Projekte entwickelt werden.