Bild zum Film: Der Kreis, Logo "rbb QUEER" (Quelle: rbb/Aliocha Merker 2011/Edition Salzgeber)
Bild: rbb/Aliocha Merker 2011/Edition Salzgeber

rbb QUEER - Der Kreis

Ein bewegendes, vielfach preisgekröntes Doku-Drama des Schweizer Filmemachers Stefan Haupt.

Zürich, Ende der 1950er Jahre. Der junge, schüchterner Lehrer Ernst Ostertag wird Mitglied der Schwulenorganisation „Der Kreis“. Dort lernt er den Transvestitenstar Röbi Rapp kennen und verliebt sich sofort Hals über Kopf in ihn.

Röbi und Ernst durchleben den Höhepunkt und den späteren Niedergang der Organisation, die in ganz Europa als Pionierin der Homosexuellenemanzipation gilt. Ernst fühlt sich hin- und hergerissen zwischen seiner bürgerlichen Existenz und seinem Engagement für Homosexualität, für Röbi geht es um seine erste ernsthafte Liebesbeziehung. Eine Beziehung, die ein Leben lang halten wird.

Mit einer Mischung aus Dokumentar- und Spielfilm blickt „Der Kreis“ aus der Gegenwart zurück auf die Zeit der fünfziger und Anfang der sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts, als die „Mutter“ aller europäischen homosexuellen Organisationen ebenso wie die gleichnamige Züricher Homosexuellenzeitschrift „Der Kreis“, ihren Höhepunkt hatte, aber auch langsam im Begriff war, unterzugehen.

Während in Zürich die Unterdrückung von Homosexuellen immer repressiver wurde, kämpfen zwei junge und sehr unterschiedliche Männer um ihre Liebe und - zusammen mit ihren Freunden - um die Rechte von Schwulen. 2015 wurde „Der Kreis“ als bester Spielfilm mit dem Schweizer Filmpreis ausgezeichnet.

Der Kreis
Spielfilm Schweiz 2014

Ernst Ostertag (Matthias Hungerbühler)
Röbi Rapp (Sven Schelker)
Felix (Anatole Taubman)
Erika Rapp (Marianne Sägebrecht)
Rolf (Stephan Witchi)
Gian (Antoine Monot jr.)
Rektor Max Sieber (Peter Jecklin)
Romy Sieber (Babette Arens) u.a.

Musik: Federico Bettini
Kamera: Tobias Dengler
Buch: Stefan Haupt, Christian Felix, Ivan Madeo, Urs Frey
Regie: Stefan Haupt