Bild zum Film: Der Rest, der bleibt, Quelle: rbb/DRA/Gudrun Hensling
Bild: rbb/DRA/Gudrun Hensling

rbb retro - Der Rest, der bleibt

Die Chansonsängerin Marianne verliebt sich in einen jüngeren Mann. Bewegendes Liebensdrama mit Annekathrin Bürger in der Hauptrolle.

Die 47-jährige Chansonsängerin Marianne ist seit Jahren unglücklich verheiratet. Als ihr Pianist Felix auch noch die Zusammenarbeit beendet, gerät sie in eine Sinnkrise. In einem Klub begegnet sie dem über zwanzig Jahre jüngeren Drucker Robert - die beiden verlieben sich Hals über Kopf. Marianne will alles aufgeben: ihre Ehe, ihre Sicherheit, die künstlerische Karriere.  

Kurzentschlossen verlässt sie ihren Ehemann Michael und zieht mit Robert zusammen. Doch die ungleiche Romanze steht unter keinem guten Stern. Die zunächst aufregende Beziehung wird vom Alltag eingeholt, der Altersunterschied wird zur unüberwindbaren Hürde.

Einfühlsam und sensibel erzählt Regisseur Bodo Fürneisen die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe. Annekathrin Bürger, eine der populärsten Film- und Fernsehschauspielerinnen der DDR, beeindruckt in ihrer Darstellung der einsamen Chansonsängerin Marianne, auch die weiteren Rollen sind mit Alexander Höchst, Klaus Piontek, Helga Raumer und Barbara Dittus hervorragend besetzt.

In der Reihe "rbb retro" sendet das rbb Fernsehen am Freitag 06.03. um 22.00 Uhr den DEFA-Film "Alle meine Mädchen" (1980) von Regisseurin Iris Gusner.

Der Rest, der bleibt
Fernsehfilm DDR 1990

Marianne Walther (Annekathrin Bürger)
Robert Bertram (Alexander Höchst)
Gerda Lingner (Helga Raumer)
Michael Walther (Klaus Piontek)
Christina (Barbara Dittus)
Felix (Jaecki Schwarz)
Frau Bauer (Heide Kipp)
Susanne (Ulrike Krumbiegel) u. a.

Musik: Rainer Oleak
Kamera: Jürgen Heimlich
Buch und Regie: Bodo Fürneisen