Bild zur Serie: Heiter bis tödlich - Akte Ex (19): Zieht euch aus!, Quelle: rbb/ARD/Andreas Wünschirs
rbb/ARD/Andreas Wünschirs
Bild: rbb/ARD/Andreas Wünschirs

Heiter bis tödlich - Akte Ex (19): Zieht euch aus!

Das Verbrechen schläft nie – vor allem nicht in Weimar. Kommissare Hundt und Katzer ermitteln in spannenden Folgen gegen zahlreiche Kriminelle.

Nach der Werbeaktion einer Boutique mit dem Slogan "Zieht euch aus, wir ziehen euch an!" wird eine junge Frau tot in einer Umkleidekabine gefunden. Der Stich einer Kleiderschere hat sie ins Herz getroffen. Die Identifizierung der nur mit einem Tankini bekleideten Leiche gelingt über ein verblichenes, noch nicht vollständig entferntes Tattoo.

Bei der Toten handelt es sich um die 24-jährige Frederike Uhlig. Frederike, so finden Hundt und Katzer heraus, hatte eine Raubserie auf dem Kerbholz. Ihre Opfer waren gut betuchte Männer (und Ehemänner), denen sie einen One-Night-Stand in Aussicht stellte. Was folgte, war jedoch kein Sex, sondern die Verabreichung von K.O.-Tropfen und die anschließende Erleichterung der Opfer um Geld und Wertgegenstände.

Zu den Geschädigten gehört auch Fotograf Eddy Kuhlmann. Kuhlmann stand kurz vor der Hochzeit mit der Gräfin Mariella von Reichenbach, als Frederike Uhlig zwei Wochen vor der Trauung seinen Weg kreuzte. Die Hochzeit platzte. Traf der Fotograf in Weimar zufällig wieder auf Frederike und tötete sie aus Rache?

Heiter bis tödlich - Akte Ex (19): Zieht euch aus!
Fernsehserie Deutschland 2016

Kristina Katzer (Isabell Gerschke)
Lukas Hundt (Oliver Franck)
Elli Katzer (Rita Feldmeier)
Jule Katzer (Anna Krajci)
Yvette Müller (Sarah Alles)
Dr. Leo Sturm (Tobias Schenke)
Dr. Simone Nüssele Dövedin (Sandra Speichert)
Carla Mittelstedt (Marijam Agischewa)
Eddy Kuhlmann (André Röhner)
Mia Schramm (Carolin Haupt)
Robert Falk (Constantin Lücke)
Mariella Gräfin zu Reichenbach (Nina Gnädig)
Carlo Rizzoli (Antonio Putignano)
Vanessa Rizzoli (Laura Schuhrk)
Frederike Uhlig (Nora Quest) u. a.

Musik: Siggi Mueller und Jörg Magnus Pfeil
Kamera: Frank Grunert
Buch: Michael Illner
Regie: Wilhelm Engelhardt