Bild zur Serie: Heiter bis tödlich – Alles Klara (42): Trauerschnäpper, Quelle: rbb/ARD/Hardy Spitz
rbb/ARD/Hardy Spitz
Bild: rbb/ARD/Hardy Spitz

Heiter bis tödlich - Alles Klara (42): Trauerschnäpper

Klara Degen bringt mit ihren unkonventionellen Ideen den Alltag von Hauptkommissar Paul Kleinert gehörig durcheinander.

Klara Degen wird Nistkasten-Patin. Freundin Kati hat von ihrem Onkel Werner eine Patenschaft für bedrohte Vogelarten übertragen bekommen. Diese teilt sie sich nun mit Klara. Während Klara das Wald-Revier der sogenannten Trauerschnäpper inspiziert, macht Kati in der Nähe einen schrecklichen Fund: Ihr Onkel Werner sitzt, mit einem Messer in der Brust, an einen Baum gelehnt in seinen letzten Zügen.

Klara Degen eilt hinzu, doch jede Hilfe ist zu spät. Klara würde in solchen Fällen sofort ihren Chef Paul Kleinert verständigen. Doch dieser hat eine Kreuzfahrt angetreten und nun ist die Kripo Harz ohne Hauptkommissar. Frau Müller-Dietz vergibt den Chefposten kommissarisch an Jonas Wolter, der hier seine Chance wittert. Kommissar Wolter merkt schnell, dass er in große Fußstapfen tritt und die Hilfe seines Freundes und Kollegen Tom „Ollie“ Ollenhauer dringend benötigt.

Es gibt viele Verdächtige und wenige Beweise. Die Kripo Harz steht unter großem Druck: Falls sie nicht rechtzeitig den Fall löst, wird die Zentrale aus Magdeburg einen Vertreter schicken und die Kripo danach schließen. Nur Frau Müller-Dietz weiß, dass ein neuer Vertreter schon längst angereist ist.

Heiter bis tödlich – Alles Klara (42): Trauerschnäpper
Fernsehserie Deutschland 2016

Klara Degen (Wolke Hegenbarth)
Stefan Lauer (Marc Oliver Schulze)
Frau Dr. Müller Dietz (Alexa Maria Surholt)
Tom „Ollie“ Ollenhauer (Christoph Hagen Dittmann)
Jonas Wolter (Jan Niklas Berg)
Dr. Münster (Jörg Gudzuhn)
Katie Herrmann (Sophie Lutz)
Karl Schweigart (Jochen Kolenda)
Hansi Gerber (Robert Zimmermann)
Frederike Piepa (Oriana Schrage)
Frau Dr. Dröge (Sybille Schedwill) u. a.

Musik: Nikolaus Glowna und Ludwig Eckmann
Kamera: Harald Cremer
Buch: Claus Michael Rohne
Regie: Thomas Freundner