Bild zum Film: Der Geschmack von Rost und Knochen, Quelle: rbb/WDR/Wild Bunch
Bild: rbb/WDR/Wild Bunch

- Der Geschmack von Rost und Knochen

Marion Cotillard und Matthias Schoenaerts in einem Meisterwerk des französischen Regisseurs Jacques Audiard („Der wilde Schlag meines Herzens“, „Ein Prophet“).

Alles beginnt im Norden von Frankreich. Plötzlich findet sich Ali mit einem fünf Jahre alten Kind in seiner Obhut wieder. Sam ist sein Sohn, doch er kennt ihn kaum.

Bild zum Film: Der Geschmack von Rost und Knochen, Quelle: rbb/WDR/Wild Bunch

Ohne Geld und Freunde sucht Ali Zuflucht bei seiner Schwester Anna an der Côte d‘Azur. Sie bringt die beiden in ihrer Garage unter und nimmt das Kind unter ihre Fittiche. Als ein Streit in einem Nachtclub, in dem er als Türsteher arbeitet, außer Kontrolle gerät, macht Ali die Bekanntschaft von Stéphanie.

Stéphanie trainiert Killerwale im Marineland. Als eine ihrer Shows in einer Tragödie endet, bringt sie ein nächtlicher Anruf erneut zusammen. Stéphanie hat ihre Beine verloren und etliche Illusionen. Ali beginnt ihr zu helfen, auf seine Art und ganz ohne Mitleid. Und beide finden dadurch zurück ins Leben.

Der Geschmack von Rost und Knochen
(DE ROUILLE ET D’OS)

Spielfilm Frankreich/Belgien 2012

Stéphanie (Marion Cotillard)
Ali (Matthias Schoenaerts)
Sam (Armand Verdure)
Louise (Céline Salette)
Anna (Corinne Masiero) u.a.

Musik: Alexandre Desplat
Kamera: Stéphane Fontaine
Buch: Jacques Audiard, Thomas Bidegain
Regie: Jacques Audiard