Bild zum Film: Der Greteltrick, Quelle: rbb/SWR/Filmakademie BW
rbb/SWR/Filmakademie BW
Bild: rbb/SWR/Filmakademie BW

- Der Greteltrick

Um ihrer Einsamkeit zu entfliehen, gibt sich die 80-jährige Gretel als falsche Urgroßtante aus.

Gretel ist 80 Jahre alt und lebt allein. Sie hat vor einigen Jahren ihren Ehemann verloren. Als ihre beste Freundin Sophie, die Gretel regelmäßig besucht hat, stirbt, fürchtet sie sich vor der Einsamkeit. Auf Sophies Beerdigung kommt Gretel mit einem kleinen Jungen ins Gespräch.

Bild zum Film: Der Greteltrick, Quelle: rbb/SWR/Filmakademie BW

Das bringt sie auf eine Idee: Sie ruft die Familie des Jungen an, die sie bei der Beerdigung zum ersten Mal gesehen hat, und gibt sich als entfernte Tante aus. Damit schleicht sie sich gekonnt in die Familie ein und nimmt an deren Leben teil. Das tut nicht nur ihr gut, sondern auch der Familie. Doch ständig besteht die Gefahr, dass die falsche Verwandtschaft auffliegt.

Umso verzweifelter versucht Gretel mit allen Mitteln, ihr Lügenkonstrukt aufrechtzuerhalten, um die erschlichene Zuneigung nicht wieder zu verlieren. Mit der Zeit kommen Zweifel an ihrer Geschichte auf, die sie unentwegt zu entkräften versucht, bis sie schließlich die Wahrheit nicht mehr verbergen kann.

Der Greteltrick
Kurzfilm Deutschland 2019

Gretel Lotz (Brigitte Janner)
Frank (Felix Lukas Mühlen)
Christine (Caroline Junghans)
Levin (Leo Schauer)
Sophie (Liselotte Pfrommer) u.a.

Musik: Meike Katrin Stein
Kamera: Michael Throne
Buch und Regie: Milena Aboyan