Bild zum Film: Fahrschule, Quelle: rbb/DEFA-Stiftung/Klaus Zähler
Bild: rbb/DEFA-Stiftung/Klaus Zähler

rbb retro - Fahrschule

Komödie mit Jörg Gudzuhn über die Hürden, die Fahrschule zu machen, auch wenn man eigentlich gar nicht fahren möchte.

„Kein Führerschein. Kein Auto. Ich bin Fußgänger“, erklärt Herr Steinköhler und gibt sich damit als eingefleischter Automuffel zu erkennen. Doch dann bietet ihm sein Freund Reschke seinen Wartburg an, weil er Geld für seine Scheidung braucht. Gleichzeitig bekommt Frau Steinköhler die Nachricht, dass sie den vor 15 Jahren nach der Geburt der Tochter bestellten Wartburg abholen kann. So haben die Steinköhlers plötzlich zwei Autos, aber keinen Führerschein. Sie melden sich beide bei der Fahrschule an - dank Frau Steinköhlers Charme unter Umgehung der üblichen dreijährigen Wartezeit.

Für Steinköhler ist der Unterricht, genauer gesagt Fahrlehrer Hempel, ein Albtraum. Hempel spielt ihm gegenüber so richtig seine Macht aus und schikaniert ihn, wo er nur kann. Außerdem ist Steinköhler eifersüchtig, weil seine Frau Gisela mit dem Fahrlehrer offensichtlich zu gut auskommt - bei Frau Steinköhler gibt Hempel den großen Charmeur.  

Der Zufall will es, dass eine flotte, junge Fahrschülerin Herrn Steinköhler für den Fahrlehrer hält. Dass verwirrt ihn so sehr, dass er tatsächlich ins Auto steigt. Er ist fest entschlossen, die unverhoffte Chance zu einem Abenteuer zu nutzen. Als sie dem anderen Duo begegnen, beginnt eine wilde Wartburg-Verfolgungsjagd.

Unterhaltsam und pointiert wirft die DEFA-Komödie „Fahrschule“ einen heiter-ironischen Blick auf den Alltag in der DDR. Als passionierter Fußgänger Steinköhler brilliert Jörg Gudzuhn, der mit dieser Rolle sein komödiantisches Talent ganz unter Beweis stellen konnte. Der vielseitige Schauspieler begeistert in zahlreichen Film- und Theaterrollen bis heute ein breites Publikum.

Das rbb Fernsehen zeigt „Fahrschule“ zu Ehren von Jörg Gudzuhn, der am 23. März seinen 75. Geburtstag feiert.

In der Reihe „rbb retro“ sendet das rbb Fernsehen am Freitag, den 27.03.20 um 22:00 Uhr den DEFA-Film „Die Schlüssel“ (1974) von Regisseur Egon Günther mit Jutta Hoffmann und Jaecki Schwarz in den Hauptrollen.

Fahrschule
Spielfilm DDR 1986

Steinköhler (Jörg Gudzuhn)
Benno Hempel (Otto Mellies)
Gisela Steinköhler (Kata Kánya)
Reschke (Detlef Heintze)
Elvira (Daniela Hoffmann)
Maria (Simone von Zglinicki)
Triefäugiger (Bodo Krämer)
Resolute alte Dame (Steffie Spira)
Arzt (Jaecki Schwarz)
Hauptwachtmeister Schaarschmidt (Hilmar Baumann) u. a.

Musik: Christian Steyer
Kamera: Peter Badel
Buch: Bernd Schirmer
Regie: Bernhard Stephan