Bild zum Film: Ich leih Dir meinen Mann, Quelle: rbb/ARD/Degeto/Erika Hauri
rbb/ARD/Degeto/Erika Hauri
Bild: rbb/ARD/Degeto/Erika Hauri

Zum 80. Geburtstag von Ursula Karusseit - Ich leih Dir meinen Mann

Romantische Komödie über ein unmoralisches Angebot mit überraschenden Folgen.

Nichts törnt Männer mehr ab als eine Prinzessin, die den Drachen selbst tötet. Dieses Dilemma bekommt die beruflich erfolgreiche Sprachwissenschaftlerin Christine Keller - Spezialgebiet "Machtverhältnisse in Zweierbeziehungen" - immer wieder zu spüren.

Seit der Jahre zurückliegenden Scheidung von ihrem Kollegen Erik ist die attraktive Mittdreißigerin Single. Unfreiwillig, denn die Männer ihrer Wahl bekommen schon Angst, wenn sie nur hören, dass die selbstbewusste Christine einen Doktortitel hat.

Um auf der Welt nicht ganz allein zu sein, hätte Christine am liebsten ein Kind - aber bitte ohne Mann. Isa, ihre beste Freundin aus Jugendtagen, weiß die scheinbar perfekte Lösung: Ihre zehnjährige Beziehung zu dem zurückhaltenden Bistro-Wirt Fabian droht in Routine und Langeweile zu ersticken. Da könnte ein kleiner, perfekt dosierter Seitensprung Wunder wirken.

Fabian soll der Vater von Christines geplantem Baby werden - doch leider kann der bodenständige Kneipier die "arrogante Yuppie-Tussi" nicht riechen. Christine und Isa müssen tief in die Trickkiste greifen, bis das starke Geschlecht endlich schwach wird. Der Plan funktioniert perfekt - zu perfekt: Denn manchmal wollen Männer nicht nur das Eine.

"Ich leih Dir meinen Mann" ist eine romantische Komödie über ein unmoralisches Angebot mit überraschenden Folgen. Neben Ursula Buschhorn und Heio von Stetten ist auch Ursula Karusseit zu sehen, die am 2. August 80 Jahre alt geworden wäre. Die beliebte Schauspielerin starb am 1. Februar 2019.

Ich leih Dir meinen Mann
Fernsehfilm Deutschland 2003

Christine Keller (Ursula Buschhorn)
Fabian Brandt (Heio von Stetten)
Isa Freytag (Floriane Daniel)
Erik Jochimsen (Miroslav Nemec)
Luise Keller (Ursula Karusseit) u. a.

Musik: Paul Vincent, Oliver Gunia
Kamera: Daniel Koppelkamm
Buch: Silke Zertz
Regie: Gabi Kubach