Bild zum Film: JETZT JETZT JETZT, Quelle: rbb/dffb
Bild: rbb Presse & Information

- JETZT JETZT JETZT

Bene, Richard, Fabian und Jakob - drei Freunde und einer, der es gerne wäre. 

Dem 16-jährigen Bene macht es Spaß, andere zu drangsalieren. Sein Freund Richard bestärkt ihn darin. Der 15-jährige Jakob sucht die Nähe der Beiden, obwohl er immer wieder höhnisch abgewiesen wird. Fabian steht zwischen der Freundschaft von Bene und Richard, die ihn immer bedingungslos akzeptiert haben, und einer aufkommenden Leidenschaft für Jakob. Nachts nehmen die Drei die Straßen in Besitz. Tagsüber wehren sie sich mit coolen Sprüchen gegen den Schulalltag. 

Eigentlich könnte es immer so weitergehen. Bis Jakob auf dem Nachhauseweg von dem Schläger Borschwitz attackiert wird: Inspiriert von der Gewalt statten sie Jakob einen Besuch zu Hause ab. Es beginnt ein Kräftemessen, in dem die Beiden Richard zwingen, seine intimsten Ängste preiszugeben. Fabian bleibt passiv und schaut nur zu. Erst als Jakob zugibt, Jungs zu mögen, erwacht Fabian und kommt ihm zu Hilfe. Während der Prügelei geht plötzlich ein Auto vor dem Fenster in Flammen auf. Bene und Richard verschwinden. Fabian bleibt bei Jakob. Doch dieser weist ihn nun enttäuscht zurück. 

JETZT JETZT JETZT
Kurzfilm Deutschland 2013

Fabian (Johannes Gäde)
Bene (Tilman Pörzgen)
Richard (Jan David Bürger)
Jakob (Til Schindler)
Borschwitz (Philipp Gerstner) u.a.

Kamera: Max Preiss
Buch: Sebastian Köthe
Regie: Christin Freitag