Bild zum Film: Die Kristallprinzessin, Quelle: rbb/Degeto
rbb/Degeto
Bild: rbb/Degeto

- Die Kristallprinzessin

Romantische Liebesgeschichte im Adelsmilieu mit Denise Zich, Anja Kruse und Wayne Carpendale.

Die talentierte Glasdesignerin Marie Haller hat sich während ihres Mailänder Studiums in den jungen Adligen Max verliebt, den Erben der traditionsreichen Kristallschleiferei von Wartenborg. Nach Bekanntgabe ihrer Spontanheirat fallen nicht nur die von Wartenborgs aus allen Wolken. Auch Maries Mutter Hanna gerät in Panik. Denn sie muss ihrer Tochter gestehen, dass sie vor 20 Jahren eine Affäre mit Max' Vater Julius von Wartenborg hatte: Marie hat ihren Halbbruder geheiratet.

Bild zum Film: Die Kristallprinzessin, Quelle: rbb/Degeto
Bild: rbb/Degeto

Kurz darauf kommt Max unter tragischen Umständen ums Leben. Julius' Frau Alexa und auch der herrische Patriarch Johannes von Wartenborg geben Marie die Schuld. Enttäuscht zieht Marie sich von ihrer Mutter und auch von ihrer adligen Wahlverwandtschaft zurück.

Durch die Arbeit in der Kristallschleiferei von Franz Leitner - dem Konkurrenten der von Wartenborgs - erholt sich Marie von dem schweren Schicksalsschlag. Julius, der in der Zwischenzeit erkannt hat, dass Hanna die wahre Liebe seines Lebens ist, sucht den Kontakt zu seiner unehelichen Tochter. Doch Marie glaubt, er sei nur an ihrem Talent als Designerin interessiert und wolle sie für die von Wartenborgs abwerben. Erst als Marie erkennen muss, dass sie nur ein Teil von Leitners intriganten Plänen ist, der eine feindliche Übernahme der von Wartenborgschen Kristallschleiferei plant, begreift sie, wo ihr eigentlicher Platz ist.

"Die Kristallprinzessin" wurde auf Schloss Tüßlingen in Bayern sowie in München und Umgebung gedreht. 

Die Kristallprinzessin
Fernsehfilm Deutschland 2001

Marie Haller (Denise Zich)
Hanna Haller (Anja Kruse)
Jürgen Haller (Ralph Schicha)
Max von Wartenborg (Wayne Carpendale)
Julius von Wartenborg (Bernd Herzsprung)
Alexa von Wartenborg (Diana Körner)
Johannes von Wartenborg (Peter Böhlke) u.a.

Musik: Hans Günter Wagener
Kamera: Lothar E. Stickelbrucks
Buch: Christiane Sadlo
Regie: Rolf von Sydow