Bild zum Film: Polizeiruf 110: Braut in Schwarz, Quelle: rbb/Torsten Lindner
Bild: rbb/Torsten Lindner

- Polizeiruf 110: Braut in Schwarz

Johanna Herz und Horst Krause ermitteln in ihrem ersten gemeinsamen Fall.

Als Arndt nach zwei Jahren Haft in sein Heimatdorf zurückkehrt, wird dort gefeiert: Maja, Arndts große Liebe, heiratet René. Aus einem Schulfreund ist ein Rivale geworden! Wütend und enttäuscht schlägt ihn Arndt zusammen. Am nächsten Tag wird Arndt gesucht – als Mörder, denn in der Ruine des abgebrannten Gemeinde-Kindergartens ist Renés Leiche gefunden worden. 

Niemand will etwas gesehen haben, das ganze Dorf hat mitgefeiert. Auch die Bürgermeisterin Thea weiß nicht, wo sich Arndt versteckt hält – und dabei ist sie seine Mutter. Alle Fakten sprechen gegen ihren Sohn: Die Beute seiner früheren Raubzüge ist nie gefunden worden und auch seinen Komplizen hat er nicht verraten – trotzdem beharrt die Bürgermeisterin darauf, dass Arndt unschuldig ist. Ein brennendes Haus in Brandenburg. Dorfbewohner, die nichts gesehen oder gehört haben wollen. Eine Mutter im Gewissenskonflikt. Was hat es damit auf sich? 

Bei ihrem ersten gemeinsamen Fall erwartet Hauptkommissarin Johanna Herz und Revierpolizist Horst Krause ein hartes Stück Arbeit. Und Johanna Herz hat nicht nur im Dienst Probleme zu lösen, sondern auch zu Hause: Ihrer Tochter Leonie ist gerade fristlos gekündigt worden. 

Polizeiruf 110: Braut in Schwarz
Fernsehfilm Deutschland 2002

Johanna Herz (Imogen Kogge)
Revierpolizist Krause (Horst Krause)
Thea Weinert (Eva Mattes)
Nele Pufahl (Johanna Klante)
Arndt Weinert (Ken Duken)
Maja Grabow (Eva Herzig) u.a.

Musik: Martin Todsharow
Kamera: Sebastian Richter
Buch: Scarlett Kleint
Regie: Bodo Fürneisen