Bild zum Film: Polizeiruf 110: Das Wunder von Wustermark, Quelle: rbb
rbb
Bild: rbb

- Polizeiruf 110: Das Wunder von Wustermark

Die Bewohner von Wustermark wurden vom Kriminellen Krolikowski um ihre Ersparnisse gebracht. 

Auf dem ausgedehnten Weideland von Wustermark sollte der neue Flughafen entstehen. Heftig hatte Werner Sommer für die "Kleinaktie Großflughafen" geworben. Jetzt ist er vorbestraft und wird von allen im Dorf gemieden, denn der Flughafen wird nicht gebaut. 

Bild zum Film: Polizeiruf 110: Das Wunder von Wustermark, Quelle: rbb

Sommers ehemaliger Arbeitgeber Herbert Krolikowski hat sich als Krimineller entpuppt, der die Wustermarker mit den gefälschten Aktien um ihre Ersparnisse gebracht hat. Das Geld ist nie gefunden worden. Krolikowski sitzt hinter Gittern. Sommer ist frei, besser gesagt: vogelfrei. Er lässt sich vom Dorfpolizisten Krause in den Knast einschleusen und befreit seinen ehemaligen Chef. Doch sein Plan "Freiheit gegen Geld" funktioniert nicht. Krolikowski hat eigene Absichten und verwickelt auch bald Lansky und Dettmann in die verzwickte Geschichte. 

Kommissarin Tanja Voigt hat reichlich zu tun, bis sie dem eigenwilligen Gangstertrio von Wustermark auf die Schliche kommt. Und dass Dorfpolizist Krause ihr bei den Ermittlungen eher hinderlich ist, hat auch seine Gründe. 

Polizeiruf 110: Das Wunder von Wustermark
Fernsehfilm Deutschland 1998

Hauptkommissarin Tanja Voigt (Katrin Sass)
Dorfpolizist Krause (Horst Krause)
Richard Lansky (Otto Sander)
Jobst Dettmann (Ben Becker)
Werner Sommer (Steffen Schult)
Maria Lansky (Monika Hansen)
Herbert Krolikowski (Peter Fitz)
Dolly Buster (Dolly Buster) u.a.

Musik: Tamás Kahane
Kamera: Peter Ziesche
Buch: Leo P. Ard, Michael Illner
Regie: Bernd Böhlich