Bild zum Film: Zaun an Zaun, Quelle: rbb/Degeto/Erika Hauri
rbb/Degeto/Erika Hauri
Bild: rbb/Degeto/Erika Hauri

- Zaun an Zaun

Humorvolle Nachbarschaftskomödie mit Esther Schweins und Adnan Maral in den Hauptrollen.

Kenan und Lissi leben Zaun an Zaun in einem Münchner Doppelhaus, aber doch in grundverschiedenen Welten. Er ist ein ordnungsliebender Kleinbürger, der kein Staubkorn in seinem Haus duldet und sich akribisch der Rosenzucht im Garten widmet. Kein Wunder, dass sie, eine Bestsellerautorin und Lebenskünstlerin, mit dem Spießer von nebenan herzlich wenig anfangen kann.

Bild zum Film: Zaun an Zaun, Quelle: rbb/Degeto/Erika Hauri
Bild: rbb/Degeto/Erika Hauri

Es gibt nur eine Sache, die beide verbindet: Lissi ist die Vermieterin von Kenans Doppelhaushälfte. Als ihr die Bank wegen ausstehender Ratenzahlungen mit der Zwangsversteigerung droht, betrifft das natürlich auch ihn. Umziehen möchte der Witwer auf keinen Fall. Also muss er Lissi bei ihren Problemen helfen und sie nach einem Wohnungsbrand sogar bei sich aufnehmen. Kenan sieht nur eine Lösung für das gemeinsame Problem: Lissi muss so schnell wie möglich den letzten Teil ihrer Liebesroman-Trilogie abliefern.

Bild zum Film: Zaun an Zaun, Quelle: rbb/Degeto/Erika Hauri
Bild: rbb/Degeto/Erika Hauri

Sie leidet jedoch unter einer Schreibblockade, dem Ergebnis der Trennung von ihrem untreuen Exmann und Verleger Wolfgang. Daran, ihm nun ein Happy End in Buchform zu liefern, möchte Lissi nicht einmal denken. Ausgerechnet durch Kenan, den seine erwachsenen Kinder Aysel und Can mit einer türkischen Frau verkuppeln wollen, kommt nun Bewegung in Lissis versteinerte Gefühlswelt. Das gefällt ihrer Tochter Sofie ebenso wenig wie Kenans Sohn. Sie wollen dafür sorgen, dass aus der Zweckgemeinschaft nicht mehr wird.

Zaun an Zaun
Fernsehfilm Deutschland 2017

Kenan Ataman (Adnan Maral)
Lissi Weidinger (Esther Schweins)
Can Ataman (Aram Arami)
Aysel Ataman (Gizem Emre)
Sofie Weidinger (Jeanne Goursaud)
Wolfgang Weidinger (Richy Müller)
Bea Esswein (Juliane Köhler) u. a.

Musik: Markus Lehmann Horn
Kamera: Jochen Stäblein
Buch: Mike Viebrock und Enno Reese
Regie: Peter Gersina