Bild zum Film: Polizeiruf 110: Amoklauf, Quelle: rbb/DRA/Klaus Goldmann
Bild: rbb/DRA/Klaus Goldmann

- Polizeiruf 110: Amoklauf

Eine dramatische Geschichte über einen Menschen, den die Frustrationen seines Lebens in die Katastrophe treiben.

Fleischermeister Hermann Gruber herrscht wie ein Diktator über seine kleine Familie, selbstherrlich und ohne Duldung eines Widerspruchs. Seine Frau hat sich ihm völlig untergeordnet. Die zaghaften Versuche seines Sohnes, den eigenen Willen durchzusetzen, weiß er zu unterbinden.

Nach der Beerdigungsfeier für den verstorbenen Vater trifft sich die liebe Verwandtschaft des Fleischermeisters im Restaurant, und es kommt zu einem Familienkrach. Nachdem Hermann seine Verwandten, allen voran seinen Bruder, beschimpft und rausgeekelt hat, setzt er sich betrunken ans Steuer seines Wagens und lässt sich von niemandem davon abbringen, seine Familie nach Hause zu fahren. Es ist der Beginn einer Amokfahrt.

Polizeiruf 110: Amoklauf
Fernsehfilm DDR 1988

Hauptmann Fuchs (Peter Borgelt)
Hermann Gruber (Günter Junghans)
Hilde Gruber (Barbara Dittus)
Jürgen Gruber (Bernd Michael Lade)
Waltraud Gruber (Karin Gregorek)
Siegfried Gruber (Werner Tietze) u.a.

Musik: Konrad Bauer
Kamera: Otto Hanisch
Buch: Eberhard Görner
Regie: Wolfgang Hübner