Nina Rubin (Meret Becker) kommt aufgelöst und voller Sorge um ihren Sohn Tolja am Tatort an (Quelle: rbb/Stefan Erhard)
Nina Rubin (Meret Becker) kommt aufgelöst und voller Sorge um ihren Sohn Tolja am Tatort an | Bild: rbb/Stefan Erhard

So 05.05.2019 20:15, Das Erste - Tatort: Der gute Weg

Nächtlicher Streifendienst in der Großstadt. "Ruhestörung", ein Routineeinsatz im Kiez - aber ganz offensichtlich stechen die Streifenkollegen dabei in ein Drogennest. Ein mutmaßlicher Dealer eröffnet jäh das Feuer

Die junge Streifenpolizistin Sandra (Anna Herrmann) stirbt im Kugelhagel, ein zweiter Uniformierter, der kurz vor seiner Pensionierung stehende Harald Stracke (Peter Trabner), wird angeschossen.

Ein Dritter kommt mit dem Schrecken davon, weil er als einziger eine Schutzweste trägt: Tolja Rubin (Jonas Hämmerle). Der Sohn der Kommissarin absolviert sein Praktikum im Streifendienst.

Azubi Tolja verheddert sich schon bei der ersten Vernehmung in Widersprüche. Was ist in dieser Nacht am Tatort wirklich geschehen? Ging es um Drogen - oder um viel mehr?

Dann gibt es einen zweiten Toten und Zug um Zug kommen Nina Rubin und ihr Kollege Karow einer entsetzlichen Wahrheit auf die Spur ... 

Tatort: Der gute Weg

Drehbuch: Christoph Darnstädt
Regie: Christian von Castelberg

Mit Meret Becker, Mark Waschke, Carolyn Genzkow, Jonas Hämmerle, Peter Trabner, Nina Vorbrodt, Anna Herrmann, Rainer Reiners, Maryam Zaree, Daniel Krauss u. a.

Die REAL FILM GmbH (Produzentin: Sibylle Stellbrink) realisierte den Film im Auftrag des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) für Das Erste. Regie führte Christian von Castelberg, das Drehbuch schrieb Christoph Darnstädt. Redaktion: Josephine Schröder-Zebralla.

Fernsehfilm Deutschland 2019