Bild zum Film: Tatort: Eine bessere Welt, Quelle: rbb/HR/Johannes Krieg
Bild: rbb/HR/Johannes Krieg

- Tatort: Eine bessere Welt

Der erste gemeinsame Fall für das Frankfurter Ermittlerduo Conny Mey und Frank Steier.  

Es ist schon spät, als Sven Döring in der Frankfurter Mordkommission Einlass begehrt, um einen Mord zu melden. Hauptkommissarin Conny Mey führt ihn in das Büro ihres Kollegen Frank Steier, den einzigen Raum, in dem noch Licht brennt. Döring erzählt, dass sein Sohn seit einem Jahr im Koma liegt, und dass seine Freundin Mariam versucht hat, ihn zu ermorden. Außerdem habe ihr Kollege Seidel diese Tat vertuscht.

Auf die beiden Kommissare wirkt er extrem gefährlich. Er scheint etwas zu planen, womöglich will er sich an der vermeintlichen Täterin rächen. Kommissarin Mey besteht darauf, zu der jungen Frau zu fahren und sie zu beschützen, doch "wir sind die Mord- und nicht die Mordverhinderungskommission", sagt Steier. Ein klassisches Polizeidilemma. Solange dem Mädchen nichts passiert ist, gibt es keine polizeiliche Handhabe gegen den potenziellen Täter. Mey und Steier wollen sich damit nicht abfinden, ermitteln trotzdem und stoßen auf einige Merkwürdigkeiten.

Währenddessen treibt Sven Döring sein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel mit dem jungen Mädchen und der Polizei. Die Schlinge um den Hals von Mariam zieht sich immer mehr zusammen, und ein tödlicher Wettlauf beginnt.

Tatort: Eine bessere Welt
Fernsehfilm Deutschland 2011

Frank Steier (Joachim Król)
Conny Mey (Nina Kunzendorf)
Mariam Sert (Vicky Krieps)
Sven Döring (Justus von Dohnányi)
Daniel Behnken (Arnd Klawitter)
Max Max (Philip Koch)
Stefan Döring (Frederick Lau)
Seidel (Peter Kurth)
Chef der Mordkommission (Gerd Wameling) u.a.

Musik: Julian Maas, Christoph M. Kaiser
Kamera: Armin Alker
Buch und Regie: Lars Kraume